1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Polizei in Mönchengladbach: Räuber attackieren Jugendliche mit Schlagstock

Polizei Mönchengladbach sucht Zeugen : Jugendliche Räuber attackieren 17- und 15-Jährigen

Wegen seiner Kopfhörer und etwas Bargeld haben drei Heranwachsende einen 17-Jährigen und dessen Freund erst in einen Garagenhof gedrängt und sie dort angegriffen. Als sie ihre Beute schon hatten, prügelten sie auf den 17-Jährigen ein.

Drei noch nicht identifizierte Heranwachsende haben am Samstag, 30. Januar, gegen 22.30 Uhr an der Straße Flachsbleiche im Stadtteil Rheindahlen-Land einen 17-Jährigen mit einem Schlagstock verprügelt und ihm Bargeld und Kopfhörer geraubt. Das teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Der Jugendliche war mit einem 15-jährigen Freund spazieren, als die drei Unbekannten sich ihnen in den Weg stellten. Sie bedrohten die beiden Jungen und forderten sie auf, zu einem Garagenhof in der Nähe mitzukommen. Dort umzingelten sie sie und versperrten ihnen den Fluchtweg. Einer der drei Täter holte einen Schlagstock heraus und verlangte die Herausgabe der kabellosen Kopfhörer sowie des Bargelds, das der 17-Jährige bei sich hatte. Nachdem dieser die geforderten Dinge übergeben hatte, schlug der junge Mann mit dem Schlagstock in der Hand dem 17-Jährigen mit der Faust mehrmals ins Gesicht. Dann schickte er den verletzten Jugendlichen und seinen Freund weg. Als die beiden sich abwandten, um davonzulaufen, schlug er dem 17-Jährigen von hinten mit dem Schlagstock auf den Rücken.

Die leichten Verletzungen des Jugendlichen musste er in einem Krankenhaus behandeln lassen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Der Heranwachsende mit dem Schlagstock soll etwa 15 bis 20 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hat braune Haare, einen kurzen dunklen Bart und ein südländisches Erscheinungsbild. Ein weiterer Täter ist ebenfalls 15 bis 20 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß und blond. Zum dritten Täter liegt der Polizei keine nähere Beschreibung vor. Hinweise nehmen die Beamten unter 02161 290 entgegen.

(RP)