Mönchengladbach: Wohnzimmer in Hochhaus stand in Flammen

Feuer in Mönchengladbach : Wohnzimmer in Hochhaus stand in Flammen

Die Bewohner hatten sich rechtzeitig ins Freie retten können. Eine Frau wurde jedoch aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Räume sind zurzeit unbewohnbar.

Die Mönchengladbach ist die Feuerwehr am Dienstagabend zu einem Brand an der Friedrich-Ebert-Straße in Rheydt ausgerückt. Mehrere Anrufer hatten über den Notruf 112 ein Feuer in einem Hochhaus gemeldet. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte konnten von außen bereits eine starke Rauchentwicklung aus einer rückwärtig gelegenen Wohnung im ersten Obergeschoss eines achtgeschossigen Hauses mit 22 Wohneinheiten, dem sogenannten Dümmler-Haus, am Marienplatz erkennen.

Viele Hausbewohner hatten sich bereits selbst oder mit Unterstützung anderer Mieter nach draußen in Sicherheit gebracht. Die Bewohnerin der Brandwohnung wurde vom Rettungsdienstpersonal betreut. Sie war zwar unverletzt, wurde jedoch später aufgrund ihres schlechten Allgemeinzustandes in ein Krankenhaus transportiert.

Zur Bekämpfung des Brandes wurden von der Feuerwehr zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Dazu mussten die Einsatzkräfte die verschlossene Wohnungstür gewaltsam öffnen, um sich Zugang zu verschaffen. In der Wohnung brannte das Wohnzimmer in voller Ausdehnung. Das Feuer griff zwar nicht auf andere Räume über, jedoch wurde die gesamte Wohnung durch die enorme Wärme- und Rauchentwicklung so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie zunächst nicht mehr bewohnbar ist.

Nach einer Kontrolle auf Glutnester mit einer Wärmebildkamera und einhergehenden Nachlöscharbeiten wurde die Wohnung zwecks Ermittlung der Brandursache und des Sachschaden an die zuständige Polizei übergeben. Die übrigen Wohnungen im Haus blieben laut Feuerwehr zum Glück verschont, so dass alle Nachbarn wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

(gap)