Trickbetrug in Mönchengladbach Falscher Wasserwerker bestiehlt 87-Jährige

Mönchengladbach · Der Mann verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung der Seniorin und lenkte sie ab. Später bemerkte die Frau, dass Schubladen in ihrem Zuhause durchsucht wurden und Schmuck fehlte.

Die Polizei warnt Mönchengladbacher davor, fremde Menschen in ihre Wohnung zu lassen. (Symbolbild)

Die Polizei warnt Mönchengladbacher davor, fremde Menschen in ihre Wohnung zu lassen. (Symbolbild)

Foto: dpa/Silas Stein

Erneut wurde eine Mönchengladbacher Seniorin Opfer eines Trickbetrugs: Nach Polizeiangaben haben unbekannte Täter einer 87-Jährigen am Mittwoch, 29. November, Schmuck aus ihrer Wohnung gestohlen.

Die Seniorin traf demnach gegen 14.30 Uhr vor ihrer Haustür auf einen unbekannten Mann, der ihr sofort anbot, ihre Einkaufstaschen in die Wohnung zu tragen. Außerdem erklärte er der 87-Jährigen, dass er Mitarbeiter der Wasserwerke sei.

In der Wohnung hielten sich beide gemeinsam ausschließlich in der Küche auf. Dort lenkte der Mann die Seniorin mit der Aufforderung ab, den Wasserhahn abwechselnd von kalt auf warm zu stellen. Währenddessen telefonierte er mit einem angeblichen Kollegen. Kurze Zeit später verabschiedete sich der Mann und ließ sich von der Seniorin zur Tür begleiten.

Später fiel der 87-Jährigen auf, dass unter anderem Schubladen im Schlafzimmer offenstanden und Schmuck fehlte. Vermutlich betrat ein zweiter Mann unbemerkt die Wohnung. Sie informierte eine Nachbarin und gemeinsamen verständigten sie die Polizei.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: „Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Seriöse Unternehmen kündigen den Besuch oft vorher an. Holen Sie gegebenenfalls Nachbarn oder Angehörige zur Unterstützung hinzu.“

(cwe)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort