1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Todesermittlungen und vorläufige Festnahme

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in Mönchengladbach : Ein Toter und eine vorläufige Festnahme

Im Mönchengladbacher Stadtteil Eicken ist am Sonntag ein Mann gestorben. Die Umstände sind noch völlig ungeklärt. Ein Todesermittlungsverfahren soll nun Gewissheit bringen.

Nach dem Tod eines Mannes im Mönchengladbacher Stadtteil Eicken haben Polizei und Staatsanwaltschaft in der Nacht zum Montag Ermittlungen aufgenommen. Wie Staatsanwalt Stefan Lingens sagte, handele sich dabei um ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren. Außerdem bestätigte er eine vorläufige Festnahme. Mehr wollte er dazu nicht sagen.

Nach Informationen unserer Zeitung war es eine Frau, die vorläufig festgenommen wurde. Polizei und Staatsanwaltschaft machen dazu keine Angaben. Ob die Frau etwas mit dem Tod des Mannes zu tun hat, ist völlig unklar.

Todesermittlungsverfahren werden immer dann eingeleitet, wenn der Verdacht besteht, dass ein Mensch auf unnatürliche Weise gestorben ist. Dies ist bei einem Suizid, Unfall oder auch bei Fremdverschulden der Fall. Eine Obduktion soll dann klären, was die Todesursache ist.

Nachbarn berichten, dass sie am Abend laute Stimmen aus einer Wohnung hörten. Plötzlich sei alles ganz still gewesen. Wenig später sei auch schon die Polizei gekommen.

(gap)