Mönchengladbach: Tiefkühllaster kippt im Autobahndreieck um

Unfall in Mönchengladbach : Tiefkühllaster kippt im Autobahndreieck Wanlo um

Ein umgestürzter Lkw im Autobahndreieck Mönchengladbach-Wanlo hat am Mittwochmorgen für lange Staus gesorgt. Der Fahrzeug hatte Tiefkühlkost geladen. Es entstand ein Sachschaden von 70.000 Euro.

Bei einem Unfall im Autobahndreick Mönchengladbach-Wanlo ist am Dienstagabend ein Mann leicht verletzt worden. Wegen der aufwendigen Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn zur A 46 von Dienstag, 22 Uhr, bis Mittwoch, 8 Uhr, gesperrt werden. Das sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A 46 und der A 61. Nach Auskunft der Autobahnpolizei staute sich der Verkehr auf der A 61 in Richtung Koblenz auf einer Länge von bis zu 13 Kilometern.

Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein aus Rumänien stammender 31-jähriger Mann mit seinem Sattelzug den rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung Koblenz. In der Rechtskurve im Autobahndreieck Mönchengladbach-Wanlo von der A 61 (Mönchengladbach) kommend in Richtung A 46 (Neuss) geriet er aus bislang unklarer Ursache ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge kippte der Sattelzug auf die linke Seite und prallte gegen die Schutzplanke. Die Leitplanke wurde über mehrere Hundert Meter zerstört. Der Lkw blieb schließlich auf dem linken Fahrstreifen liegen.

Der Fahrer konnte sich selbstständig aus der Zugmaschine befreien und wurde leicht verletzt in ein Rheydter Krankenhaus gebracht. Der Sattelzug war mit circa 20 Tonnen Tiefkühlware beladen. Es entstand ein Sachschaden von 70.000 Euro, so die Autobahnpolizei.

(gap)