Mönchengladbach: Straßensperrung nach Fund einer Phosphorgranate

Straßensperrung in Mönchengladbach : Phosphorgranate in Eicken gefunden

Aus einer Baugrube an der Hohenzollernstraße in Mönchengladbach drang weißer Rauch. Polizei und Feuerwehr sperrten die Straße und evakuierten ein Haus, bis der Kampfmittelräumdienst die Granate abholte.

In einer Baugrube an der Hohenzollernstraße ist am Montagnachmittag eine Phosphorgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie war in Brand geraten und sorgte für erhebliche Rauchentwicklung. Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelräumdienst wurden alarmiert. Die Hohenzollernstraße und die Bergstraße wurden gesperrt, das an die Baugrube direkt angrenzende Haus zur Sicherheit evakuiert. Die Feuerwehr ließ die Phosphorgranate kontrolliert ausbrennen. Um die Rauchentwicklung zu verringern, wurde Sand über die Waffe verteilt. Der Kampfmittelräumdienst holte die Phosporgranate nach mehr als zwei Stunden ab und machte sie unschädlich. So lange blieben die Straßensperrungen aufrecht erhalten. Eine Anwohnerin wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sie hatte am Fenster gestanden und den Qualm eingeatmet.

(gap)
Mehr von RP ONLINE