Mönchengladbach: Sechsjährige steckt mit Finger in Gewinde fest

Einsatz in Mönchengladbach: Mädchen bleibt mit Finger in Gewinde stecken

Autsch, das tat weh. Die Feuerwehr musste am Mittwoch ein sechsjähriges Mädchen retten, das mit einem Finger in einem Gewinde feststeckte.

Kurz nach 18 Uhr rückten die Einsatzkräfte zur Straße „Am Kammerhof“ in Odenkirchen aus. Sie waren von Passanten alarmiert worden, die das Mädchen an einem Pfosten entdeckt hatten. Die Sechsjährige steckte mit dem Mittelfinger der rechten Hand in einer Gewindemutter, die an dem Pfosten verschweißt war. Ersthelfer hatten den Finger bereits mit Öl eingerieben, um ihn rutschiger zu machen. Aber das nutzte nichts: Der Finger ließ sich nicht bewegen.

Die Einsatzkräfte sägten mit einer Bügelsäge die Gewindemutter an. Dann wurde die Gewindemutter leicht aufgehebelt, und der Finger konnte befreit werden. Nach einer Untersuchung durch die Notärztin war ein Transport in eine Klinik nicht notwendig. „Das Mädchen hat sich während der gesamten Rettungsmaßnahme sehr tapfer verhalten“, lobte Einsatzleiter Mario Valles-Fernandez.

(gap)
Mehr von RP ONLINE