Mönchengladbach: Rote Ampel wurde zum Verhängnis für Drogendealer

Festnahme in Mönchengladbach : Rote Ampel wird zum Verhängnis für Drogendealer

Der Fußgänger hatte etwa ein halbes Kilogramm Amphetamin bei sich. Außerdem fand die Polizei bei ihm eine Schreckschusspistole, Pfefferspray und ein Elektroimpulsgerät.

Eine Polizeistreife hat Donnerstagnacht in Rheydt einen Drogendealer festgenommen. Aufgefallen war der 32-jährige Mann, als er kurz nach 23 Uhr eine Fußgängerampel bei Rotlicht überquerte. Die Polizei hatte das gesehen und wollte den Mann deshalb zur Kontrolle anhalten. Doch das war dem 32-Jährigen offenbar nicht recht, er rannte weg. Die Polizei war jedoch schneller und ergriff den Flüchtenden. Die anschließende Überprüfung brachte die Erklärung für den Fluchtversuch: Der Mann hatte etwa ein halbes Kilogramm Amphetamin bei sich. Außerdem fand die Polizei bei ihm eine Schreckschusspistole, Pfefferspray und ein Elektroimpulsgerät. Der Haftrichter ordnete Untersuchungshaft an. Dem einschlägig in Erscheinung getretenen Mann droht eine langjährige Haftstrafe, steht doch auf unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge unter Mitführung einer Schusswaffe oder anderen gefährlichen Gegenständen eine Mindeststrafe von fünf Jahren.

(gap)
Mehr von RP ONLINE