1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Rollerfahrer erleidet bei Unfall schwerste Verletzungen

Zusammenstoß in Mönchengladbach : Rollerfahrer erleidet bei Unfall schwerste Verletzungen

Der Mann schwebte nach dem Zusammenstoß mit einem Auto zunächst in Lebensgefahr. Sein Zustand ist aber wieder stabil. Es ist der zweite schwere Unfall mit einem Rollerfahrer innerhalb weniger Tage.

An der Kreuzung Krefelder Straße Ecke Nordring ist am Donnerstag, 27. Januar, gegen 17.30 Uhr ein Rollerfahrer bei einem schweren Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei stieß eine 58-jährige Frau am Steuer eines Autos beim Abbiegen mit dem ihr entgegenkommenden Rollerfahrer (44) zusammen. Der 44-Jährige erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Der Kreuzungsbereich blieb nach dem Unfall für Stunden gesperrt. Nach Angaben der Polizei erschwerten Autofahrer, die die Absperrmaßnahmen ignorierten, die Rettungsarbeiten. Etwa 20 Verkehrsteilnehmer seien einfach durch die Unfallstelle gefahren, sagte eine Polizeisprecherin. Zur Unfallaufnahme wurde auch eine Drohne eingesetzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Bereits am Dienstag war ein Rollerfahrer (23) auf der Klumpenstraße lebensgefährlich verletzt worden. Auch er war mit einem Auto zusammengestoßen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 23-Jährige keinen Helm getragen und schwere Kopfverletzungen erlitten. Hinzugerufene Notfallseelsorger leisteten am Unfallort Hilfe. Am Donnerstag war sein Zustand noch kritisch, er wurde weiter intensivmedizinisch behandelt.

(gap)