1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Polizei warnt vor Wechseltrickdieben

Wechseltrick in Mönchengladbach : Polizei warnt aktuell vor dreisten Dieben

In zwei Fällen entwendeten die Täter Geld aus Portemonnaies von Senioren, in einem Fall wurde eine wertvolle Armbanduhr gestohlen.

Seit dem Wochenende sind im Stadtgebiet Trickdiebe unterwegs, die sich bevorzugt ältere Menschen als Opfer suchen und deren Hilfsbereitschaft ausnutzen. Am vergangenen Freitag sprach ein Unbekannter gegen 9.30 Uhr einen 88-jährigen Mann in Eicken an der Buschallee an und bat ihn, eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Während der Senior seiner Bitte nachkam, „stolperte“ der Dieb angeblich gegen ihn. Später fiel das Fehlen eines dreistelligen Betrages in der Geldbörse auf. Beschrieben wurde der dreiste Dieb als circa 30-jähriger und etwa 1,65 bis 1,70 Meter großer Mann von südländischem Aussehen. Er hat kurze Haare, einen sportlichen Körperbau, sprach gebrochen Deutsch und trug ein bläuliches Oberteil.

Wenig später, um 10.15 Uhr, sprach ein unbekannter Mann einen 73-Jährigen an, als dieser an einer Bushaltestelle an der Odenkirchener Straße vorbeiging. Auch er wurde gefragt, ob er zwei Euro wechseln könne. Als der Senior in dem Münzfach seines Portemonnaies nachsah, beugte sich der Unbekannte mit darüber. Später bemerkte der 73-Jährige, dass ein 100-Euro-Schein fehlte. Er beschrieb den Dieb als etwa 40 Jahre alten, schlanken Mann mit einer Körpergröße von etwa 1,70 Meter. Er sprach mit osteuropäischem Akzent, hatte dunkle, mittellange Haare und war dunkel gekleidet.

Mit derselben Masche, aber anderem Beuteziel bestahl ein Unbekannter am Montag einen 75-jährigen Mann an der Marktstraße in Rheydt. Kurz nachdem der Senior aus der Sparkasse gekommen war, sprach ihn der fremde Mann an – ebenfalls mit der Bitte, Geld zu wechseln. Obwohl der 75-Jährige nicht genügend Kleingeld hatte, gab sich der Fremde damit zufrieden und ging weg. Danach merkte das Opfer, dass seine hochwertige Armbanduhr des Herstellers „Chopard“ gestohlen worden war. Die Täterbeschreibung lautete hier wie folgt: etwa 40 Jahre alt und 1,80 Meter  groß, kurze schwarze Haare, normale Figur, geschätzt „irakisches oder iranisches Aussehen“. Er sprach fließend Deutsch und war dunkel gekleidet.

Die Polizei warnt: „Diese Trickdiebe sind geschickt! Sie werden in den allerwenigsten Fällen wahrnehmen können, dass die Täter in Ihre Geldbörse oder Ihre Taschen greifen – oder Ihre Armbanduhr abnehmen. Bei geöffnetem Portemonnaie halten Sie unbedingt Abstand von Fremden. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Wenn Sie ein seltsames Gefühl haben – sagen Sie nein und gehen Sie weiter. Warnen Sie bitte entsprechende Personen in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis.“

Die Kollegen der Kriminalprävention informieren unter der Rufnummer 02161 290.

(gap)