Mönchengladbach: Polizei stoppt berauschte Fahrer

Zwei Tage, zehn Ermittlungsverfahren : Polizei stoppt berauschte Fahrer

Eine Mann wollte sich bei der Polizei über den Verbleib seines alkoholisierten Freundes erkundigen. Wie sich herausstellte, hatte auch er sich betrunken ans Steuer gesetzt.

Ein Wochenende, zehn Ermittlungsverfahren wegen Alkohol und Drogen am Steuer: Die Polizei stoppte viele berauschte Autofahrer, es wurden Blutproben entnommen und Führerscheine sichergestellt. Ein Mann wurde festgenommen.

Zeugen hatten am Samstag gegen 16 Uhr einen 59-Jährigen gemeldet, der sich alkoholisiert auf der Karlstraße in ein Auto setzte und davonfuhr. Er konnte gestoppt und kontrolliert werden. Ein 56-jähriger Bekannter des 59-Jährigen wollte sich gegen 19.30 Uhr nach seinem Verbleib erkundigen und machte sich mit dessen zuvor am Kontrollort abgestellten Wagen auf den Weg zur Polizei. Auf der Gartenstraße wurde auch er kontrolliert, wobei festgestellt wurde, dass auch er erheblich getrunken hatte. Da sich zudem herausstellte, dass er wegen Verkehrsunfallflucht mit einem Haftbefehl gesucht wurde, wurde er anschließend festgenommen.

Am Freitag kam es gegen 11 Uhr auf der Vorster Straße zu einem Auffahrunfall mit Sachschaden. Der 57-jährige Auffahrende hatte deutlich zu viel getrunken.

Eine 29-jährige Autofahrerin wurde am Freitag im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Theodor-Heuss-Straße angehalten. Sie wurde positiv auf Drogenkonsum getestet.

Auch bei einem 38-Jährigen, der am Freitag gegen 20.25 Uhr auf der Wickrather Straße in eine Verkehrskontrolle kam, wurde Drogenkonsum nachgewiesen

Das Parken in zweiter Reihe wurde einem 41-Jährigen am Freitag auf der Hindenburgstraße zum Verhängnis. Bei einer Polizeikontrolle kam der Verdacht auf, dass er unter Drogeneinfluss stand. Auch hier verlief der Drogentest positiv.

Am Samstag, kurz nach Mitternacht, fiel ein 37-jähriger Pkw-Fahrer auf der Krefelder Straße wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Wie sich herausstellte, hatte er zu viel Alkohol getrunken.

Ein 21-Jähriger verlor am Samstag gegen 2 Uhr auf der Nesselrodestraße in einer Kurve die Gewalt über seinen Wagen und stieß gegen eine Laterne und einen parkenden Lkw. Es entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Der 21-Jährige selbst blieb unverletzt. Der junge Mann stand laut Polizei erheblich unter Alkoholeinfluss.

Ein 53-jähriger Fahrradfahrer kam am Samstag gegen 22 Uhr im Kreuzungsbereich Bettrather Straße/Beethovenstraße zu Fall. Er verletzte sich bei dem Sturz nicht unerheblich und kam ins Krankenhaus.

Eine 50-jährige Autofahrerin wurde am Sonntag gegen 4 Uhr auf der Heinrich-Sturm-Straße kontrolliert. Auch sie hatte zu viel getrunken.

(gap)