1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Polizei nimmt Mann nach Pkw-Aufbrüchen fest

Hardterbroich-Pesch : Polizei nimmt Mann nach Pkw-Aufbrüchen fest

Eine aufmerksame Zeugin hatte den Dieb beobachtet. Er hantierte gerade an Autogriffen herum. Die alarmierte Polizei fand bei dem 39-Jährigen zahlreiche gestohlene Gegenstände.

Die Polizei hat am Dienstag einen Dieb festnehmen können. Zu verdanken ist dies einer aufmerksamen Zeugin. Sie hatte gegen 2.10 Uhr auf der Bungtstraße einen Mann beobachtet, der an parkenden Fahrzeugen vorbeiging, an den Türgriffen fühlte und hantierte. Ihre Beobachtung teilte die Zeugin sofort der Polizei mit.

Die konnte den Mann wenig später noch in unmittelbarer Nähe des Tatorts festnehmen. Es handelt sich um einen 39-jährigen, drogenabhängigen Mann, der wegen Eigentumsdelikten einschlägig in Erscheinung getreten ist und auch bereits zu Haftstrafen verurteilt wurde. Der Mann führte etliche Gegenstände bei sich, die aus Pkw-Aufbrüchen, aber auch aus Diebstählen aus unverschlossenen Fahrzeugen stammen dürften. Diese Gegenstände, beispielsweise ein Navigationsgerät, Taschenlampen, Ladekabel usw. wurden sichergestellt.

Ein USB-Stick und eine Sonnenbrille konnten einem geöffneten und durchwühlten Auto zugeordnet werden. Die Fahrzeughalterin kam zu ihrem Wagen noch während die Polizei da war und erkannte die Gegenstände als ihr Eigentum wieder.

  • Wer hat dieses Mädchen gesehen?
    Öffentlichkeitsfahndung in Mönchengladbach : Die 13-jährige Soey W. wird vermisst
  • Die Polizei sicherte am Sonntag in
    27-Jähriger lebensbedrohlich verletzt : Weitere Details zur Gewalttat in Mönchengladbacher Grünanlage
  • Die Polizei ermittelt in dem Fall.
    Vorfall in Mönchengladbach : Schon wieder Wahlplakate angezündet

Der 39-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Zu dem Tatvorwurf des Pkw-Aufbruchs und Diebstahls machte er keine Angaben. Er wurde anschließend nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Damit die Polizei die sichergestellten Gegenstände wieder „an den Mann oder an die Frau bringen kann“, bittet sie die bislang nicht bekannten Geschädigten, sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon 02161 290 in Verbindung zu setzen.

(gap)