Mönchengladbach: Polizei birgt ausgesetzte Katze

Fund in Mönchengladbach: Polizei birgt ausgesetzte Katze hinter Müllcontainern

Das völlig verängstigte Tier saß bei der Hitze in einer kleinen Box ohne Wasser und Futter. Ihr Besitzer hatte sie einfach hinter Müllcontainern zurückgelassen.

Beamte der Polizei Mönchengladbach haben am Dienstagmorgen eine völlig verängstigte Katze aus einer Box geborgen. Gegen 10 Uhr hatte die Leitstelle der Feuerwehr einen Anruf erhalten, dass hinter den Containern an der Viktoriastraße eine Transportbox stehe, in der sich etwas bewege. Die Feuerwehr informierte die Polizei.

Die Streifenbeamten fanden tatsächlich die Tiertransportbox. Darin lag eine kleine Katze, die in der Box weder Flüssigkeit noch Futter hatte. Die Beamten nahmen sich natürlich umgehend des Tierchens an und brachten die Katze in ein Tierheim, wo sie nun versorgt wird.

  • Hamminkeln : Tote Katzen in Containern für Altkleider

Die Polizei weist nicht nur darauf hin, dass das Aussetzen von Tieren strafbar ist. „Die Tiere leiden sehr darunter, und bei bei den anhaltend hohen Temperaturen können sie leicht in Lebensgefahr geraten“, so eine Polizeisprecherin. Personen, die Hinweise zum Tierhalter geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02161 290 bei der Polizei zu melden.

(gap)