1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Mindestens drei Verletzte nach Brand in Mercure Hotel

Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach : Mindestens drei Verletzte nach Brand in Hotel

Das Feuer brach in der Sauna aus. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Für dessen Landung wurde die Hermann-Piecq-Anlage gesperrt.

Im Mercure Hotel an der Hohenzollernstraße ist am späten Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Gegen 17.30 Uhr war der Feuerwehrleitstelle gemeldet worden, dass es im Sauna- und Wellnessbereich des Hotels brennt. Nach bisherigen Erkenntnissen gebe es mindestens drei Verletzte, sagte Feuerwehrsprecher Marco Jennißen am Abend. Eine junge Frau habe bei dem Feuer Verbrennungen erlitten. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Köln geflogen. Für die Landung des Helikopters musste der Kreuzungsbereich Hermann-Piecq-Anlage/Kaldenkirchener Straße gesperrt werden. Die anderen beiden Verletzten wurden in Mönchengladbacher Krankenhäuser (Elisabeth und Maria Hilf) gebracht.

Da sich noch mehr Menschen in den verrauchten Räumen aufgehalten hatten, war am Abend noch nicht klar, ob und wie viele von ihnen noch medizinisch behandelt werden müssen.

Das Hotel wurde bei dem Einsatz teilweise evakuiert. Die Feuerwehr habe den Brand in der Sauna, die komplett aus Holz gebaut ist und daher viel brennbares Material bietet, relativ schnell löschen können, sagte Jennißen. Nach dem Ende der Nachlöscharbeiten wurden Teile der Zwischenwände und Zwischendecken im Saunabereich entfernt und mittels einer Wärmebildkamera auf Glutnester abgesucht.

  • Rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz : Nach Großbrand in Haan: Obst und Gemüse abwaschen
  • Die Frewillige Feuerwehr Sonsbeck war schnell
    Motor von Blockheizkraftwerk fängt Feuer : Brand in Sonsbecker Biogasanlage
  • Ein nicht angemeldetes Abraumfeuer musste die
    Feuerwehreinsatz in Hückeswagen-Großkatern : Abraumfeuer setzt Hecke in Brand

Die genaue Ursache des Feuers sei noch nicht bekannt, sagte Jennißen. Das müssten Brandsachverständige der Polizei nun klären. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Da für Hotels immer besondere Brandschutzvorschriften gelten und verschiedene Bereiche brandschutztechnisch abgeschottet sind, können die Zimmer laut Jennißen weiterhin genutzt werden. Sie seien nicht vom Brand betroffen. „Der Hotelbetrieb kann weiter laufen“, sagte der Oberbrandrat. Das gilt allerdings nicht für den Wellnessbereich.

Für die Feuerwehr war es ein Großeinsatz, der noch bis zum späten Abend andauerte.

(gap)