Mönchengladbach: Mann mit Brandverletzungen in Spezialklinik geflogen

War es die E-Zigarette? : Mönchengladbacher mit Verbrennungen in Spezialklinik geflogen

Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag in Mönchengladbach zu einem Rettungseinsatz an der Theodor-Heuss-Straße ausgerückt. Ein Mann hatte dort Verbrennungen an den Beinen erlitten. Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Duisburg geflogen.

Wie es zu den Verbrennungen kam, ist noch nicht bekannt. Augenzeugen berichteten davon, dass der Mann zuvor eine E-Zigarette geraucht habe. Plötzlich habe es ein Knallgeräusch gegeben und der Mann habe sich am Boden gewälzt. Die Feuerwehr konnte das am Dienstag zunächst nicht bestätigen. Sie teilte mit, dass sie um 15.18 Uhr alarmiert worden sei. Sie habe den Mann mit schweren Verletzungen im Beinbereich gefunden und einen Rettungshubschrauber angefordert. Der landete gegen 15.55 Uhr auf dem Gelände des alten Polizeigebäudes, um den Patienten ins Krankenhaus zu fliegen.

Es sei möglich, dass etwas in der Hosentasche des Mannes explodiert sei, so die Feuerwehr. Was die Ursache für die Verbrennungen sind, darüber könne aber bis jetzt nur spekuliert werden. Der Mann sei beim Eintreffen der Rettungskräfte ansprechbar gewesen.

Mehr von RP ONLINE