Mönchengladbach: Mann hat zweimal Glück bei Propangasflaschen-Brand

Feuer in Mönchengladbach : Zweimal Glück bei Propangasflaschen-Brand

Durch ein undichtes Ventil war es zu einer Stichflamme gekommen, die aber niemand verletzte. Dann rollte die brennende Flasche noch vor eine Scheunenwand. Auch die steht noch.

Das hätte auch anders ausgehen können. Ein Mann wollte am Mittwoch mit einer Zwölf-Kilo-Propangasflasche lästiges Unkraut auf dem Hof hinter seinem Haus an der Friedensstraße beseitigen. Weil das Flaschenventil undicht war, drang unbemerkt Gas aus der Flasche. Nach mehrmaligen Zündversuchen am Propangasbrenner kam es zu einer Stichflamme. Dabei hatte der Eigentümer des Gebäudes großes Glück, er wurde nicht verletzt. Er versuchte noch, die brennende Propangasflasche vom Hof in den Garten zu tragen, musste diese aber aufgrund der großen Flamme und starken Hitze fallen lassen. Wieder hatte der Mann Glück: Die Flasche rollte bis an die Wand einer Scheune. Die Flamme traf aber nicht das überstehende Dach und erhitzte lediglich die Scheunenwand. Ein Trupp der Feuerwehr kühlte die Propangasflasche mit einem C-Rohr und drehte das Ventil zu. Abschließend wurde die Scheune mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um versteckte Brandnester aufzuspüren.

(gap)
Mehr von RP ONLINE