Mönchengladbach: Kleines Mädchen rettet Haus vor Brand in Silvesternacht

Brand in der Silvesternacht: Kleines Mädchen rettet Elternhaus in Mönchengladbach

Nur einer aufmerksamen Fünfjährigen ist offenbar zu verdanken, dass ein Wohnhaus in Mönchengladbach nicht in Flammen aufging. Das Mädchen hatte in der Silvesternacht knisternde Geräusche im Dachboden bemerkt.

Das meldet die Gladbacher Feuerwehr. Demnach wurde der Leitstelle in der Nacht zum Dienstag ein Dachstuhlbrand auf der Gelderner Straße gemeldet. Als die Einsatzkräfte dort ankamen, war bereits Feuerschein am Dach eines Wohnhauses zu sehen.

Von innen und außen begannen die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten - und konnten das Feuer gerade noch rechtzeitig löschen. Wenige Minuten später hätte es den Angaben zufolge auf den Dachboden übergegriffen, ein Vollbrand wäre die Folge gewesen. „Dass nicht mehr passiert ist, ist einzig der aufmerksamen, fünfjährigen Tochter des Hauses zu verdanken“, heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr. Ein Sprecher berichtet, das Mädchen habe von seinem Kinderzimmer aus knisternde Geräusche im Dachboden gehört und bemerkt, dass es im Haus immer wärmer wurde. Als sie ihren Vater darauf aufmerksam machte, habe dieser nachgesehen, von außen die Flammen bemerkt und sofort die Feuerwehr verständigt.

  • Polizei sucht Zeugen in Mönchengladbach : Schon wieder wurde das Rheydter Rathaus beschädigt

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, es entstand lediglich Sachschaden. Ob das Feuer durch Silvesterböller verursacht wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

(rls)
Mehr von RP ONLINE