Mönchengladbach: Hakenkreuz-Flyer in Briefkasten geworfen - Staatsschutz ermittelt

Staatsschutz ermittelt in Mönchengladbach : Unbekannte werfen Flyer mit Hakenkreuzen in Briefkästen

In zahlreichen Haushalten in Mönchengladbach sind Flyer mit Hakenkreuzen eingeworfen worden. Bei der Polizei gingen fünf Anzeigen ein, doch es wird mit mehr Betroffenen gerechnet.

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Montag in Mönchengladbach-Rheydt – und hier besonders in der Innenstadt und im Ortsteil Heyden – Flyer mit Hakenkreuz und ausländerfeindlichem Text in Briefkästen geworfen.

Der Polizei Mönchengladbach sind bis jetzt fünf Taten angezeigt worden. Sie geht jedoch davon aus, dass weitere Haushalte betroffen sind und fordert zur Anzeigenerstattung auf. Sie bittet ferner darum, die Flyer möglichst nicht mit bloßer Hand anzufassen. Denn sie sind möglicherweise wichtige Spurenträger.

Das Verteilen der Flyer mit Hakenkreuz erfüllt einen Straftatbestand, denn das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist verboten.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat in der Nacht oder am frühen Morgen verdächtige Personen beobachtet? Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben? Hinweise an die Polizei Mönchengladbach: 02161 290.

(gap)
Mehr von RP ONLINE