1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Fünfjähriger klemmt sich an Bobby-Car ein

Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach : Fünfjähriger klemmt sich an Bobby-Car ein

Die Feuerwehr konnte den kleinen Jungen retten, der in einer Kita in eine missliche Lage geraten war. Zum Trost durfte er ein Löschfahrzeug besichtigen.

In einer Kindertagesstätte an der Tulpenstraße ist es am Mittwochvormittag zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Ein Junge (5) war beim Spielen mit einem Finger in der Anhänger-Öse eines Bobby-Cars stecken geblieben. Weil er sich nicht selbst befreien konnte, wurde die Feuerwehr alarmiert. Auch die Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte hatten vorher erfolglos versucht, den Jungen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Ein Feuerwehrmann sprach dem kleinen Patienten Mut zu. Dann wurde eine Gleitflüssigkeit an und um den Finger verteilt. Durch leichten Zug sowie Druck auf den Finger konnte der Junge ohne weitere technische Hilfsmittel aus der Öse befreit werden.

Der Fünfjährige blieb unverletzt und hat die Situation  „sehr tapfer“ durchgestanden, loben die Einsatzkräfte.

Ebenso kann das „Bobby-Car“ weiterhin genutzt werden. Es blieb unbeschädigt. Zum Abschluss gab es für den Jungen noch eine Führung durch und um das Löschfahrzeug – zum Trost. Kurz darauf wurde er in die Obhut der Mutter übergeben.

Erst im Mai hatte die Feuerwehr einen Junge befreit. Der war an einer Schul-Sportanlage auf ein am Spielfeldrand abgelegtes Fußballtor aus Metallrohren geklettert und hatte sich ein Bein eingeklemmt.

(RP)