Mönchengladbach: Frau mit Fahrrad attackiert

Streit am Mönchengladbacher Hauptbahnhof : Frau mit Fahrrad attackiert

Vor dem Mönchengladbacher Bahnhof eskalierte ein Streit. Es gab eine Verletzte.

Zwei Frauen, 34 und 41 Jahre alt, haben sich am Dienstagnachmittag am Busbahnhof vor dem Mönchengladbacher Hauptbahnhof so heftig gestritten, dass es am Ende eine Verletzte gab. Bundespolizisten schritten ein.

Die zunächst verbale Auseinandersetzung endete in einem körperlichen Angriff. Die 34-Jährige soll der 41-jährigen Frau mehrmals das Vorderrad ihres Fahrrades gezielt gegen die rechte Körperseite gerammt haben. Die Tatverdächtige verletzte die Geschädigte an Bein und Gesäß. Danach soll sie ihr Fahrrad zu Boden geworfen, der Kontrahentin an den Haaren gezogen und diese weiter angegriffen haben. Ein 55-Jähriger versuchte den Streit vergeblich zu schlichten.

Nachdem Bundespolizisten das Geschrei auf der Wache gehört hatten, eilten sie hinzu, griffen ein und nahmen alle drei Beteiligten mit zur Dienststelle. Bei der Sachverhaltsaufklärung kam heraus, dass es sich um eine Familienangelegenheit handelte, die die zwei Frauen aus dem Kosovo versucht hatten, zu klären.

Gegen die Jüngere wird nun wegen der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Alle Beteiligten konnten nacheinander die Wache verlassen.

(gap)
Mehr von RP ONLINE