1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Feuerwehr rückt nach Kohlenstoffmonoxid-Alarm in Wohnhaus aus.

Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach : Feuerwehr rückt nach Kohlenstoffmonoxid-Alarm in Wohnhaus aus

Umsichtige Mieter alarmierten die Feuerwehr, nachdem im Bereich einer Heizungstherme ein Kohlenstoffmonoxid-Warnmelder losgegangen war.

Ein Kolhenstoffmonoxid-Warnmelder hat am Dienstagmorgen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Wie die Feuerwehr mitteilt, ging der Warnmelder nach dem Anspringen einer Heizungstherme in einem Mehrfamilienhaus an der Straße In der Aue los. Mieter hatten sofort die Feuerwehr alarmiert und die Heizungstherme ausgestellt. Zudem lüfteten sie das Haus und verließen ihre Wohnungen.

Die Einsatzkräfte kontrollierten die Wohnung mit einem Kohlenstoffmonoxid-Messgerät, konnten aber keine erhöhte Konzentration feststellen. Der Warnmelder war ebenfalls nicht mehr aktiv. Die Bewohner wurden daraufhin aufgefordert, die Therme vorsorglich durch eine Fachfirma kontrollieren zu lassen. Weitere Maßnahmen waren zum Glück durch das umsichtige Verhalten der Bewohner nicht erforderlich.

Kohlenstoffmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas und entsteht bei fast jeder Verbrennung, vornehmlich bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen wie etwa Gas zur Wärme- und Energiegewinnung. Bereits geringe Mengen von Kohlenstoffmonoxid können – aufgenommen über die Atemluft – zu Vergiftungen führen. Kohlenstoffmonoxid-Warnmelder können bereits geringe Konzentrationen feststellen und Bewohner warnen und somit Schlimmeres verhindern.

(chal)