Mönchengladbach: Feier bei Schorch war fahrlässige Brandstiftung

Bonnenbroich: Feuer bei Schorch war fahrlässige Brandstiftung

Am Dienstag war die Kantine in Mönchengladbach an der Breite Straße in Flammen aufgegangen. Einen technischen Defekt schließt die Polizei aus.

Die Brandursache beim Maschinenbauer Schorch ist geklärt. Wie die Polizei am Donnertag mitteilte, entstand das Feuer in der Kantine an einer Fritteuse. „Ein technischer Defekt dieser Fritteuse kann derzeit ausgeschlossen werden. Die Ermittler gehen daher von einer fahrlässigen Brandstiftung aus“, hieß es. Der Brandort bei der Firma Schorch an der Breite Straße war von einem Brandermittler gemeinsam mit einem Sachverständigen untersucht worden. Die Ermittlungen der Polizei dauern jedoch noch an. Bereits am Tag des Feuers war ein Polizeihubschrauber über das Gelände gekreist, damit sich die Ermittler ein Bild von der Lage machen können.

Das Feuer war am Dienstag in dem Gebäude an der Breite Straße ausgebrochen. Die Flammen hatten rasend schnell von der Kantine auf den Dachstuhl übergriffen. Stundenlang hatte die Feuerwehr versucht, den Brand zu löschen. Das Dach konnte jedoch nicht mehr gerettet werden, es brach ein. Zurzeit werden die oberen Etagen des einsturzgefährdeten Gebäudes, in dem sich Kantine und Archiv befanden, abgetragen. Die Breite Straße war auch gestern noch gesperrt. Busse wurden umgeleitet.

(gap)
Mehr von RP ONLINE