1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Fahrerflucht in gestohlenem VW endet vor Pollern

Polizei Mönchengladbach ermittelt : Fahrerflucht in gestohlenem VW endet vor Pollern

Die Polizei konnte drei Fahrzeuginsassen am Schloss Rheydt stellen. Bei einem 36-jährigen Mann fanden die Beamten einen Schlagring und Heroin.

Nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht hat die Polizei zwei Männer (40 und 36 Jahre alt) und eine Frau (40) am Schloss Rheydt gestellt. Dabei stellte sich heraus, dass der Wagen, in dem die drei unterwegs waren, als gestohlen gemeldet worden war, und die Kennzeichen ebenfalls aus einem Diebstahl stammten. Bei dem 36-Jährigen fanden Polizisten zudem einen Schlagring sowie Heroin.

Mit dem gestohlen VW-Caddy hatte der Fahrer laut Polizeibericht am Donnerstagnachmittag auf der Bonnenbroicher Straße einen vorbeifahrenden BMW touchiert. Als dessen Fahrer sagte, dass er die Polizei rufen wolle, lief der andere Fahrer zu dem VW zurück und flüchtete mit dem Wagen vom Unfallort. Der BMW-Fahrer nahm daraufhin die Verfolgung auf und informierte die Polizei.

Nachdem der VW von einem Poller in einer Hofdurchfahrt an der Schlossstraße aufgehalten worden war, setzten die drei Insassen die Flucht zu Fuß fort. Polizisten konnten sie jedoch wenig später am Schloss Rheydt stellen. Die Beamten stellten den Pkw, das Rauschgift und den Schlagring sicher und brachten die drei Tatverdächtigen zur Wache. Den beiden Männern wurden mit Blick auf einen möglichen Betäubungsmittelkonsum Blutproben entnommen.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Zu klären ist dabei laut Polizei unter anderem auch noch die Frage, welcher der beiden Männer gefahren ist. Die Frau soll auf dem Beifahrersitz gesessen haben. Alle drei Insassen besitzen keine Fahrerlaubnis.

(RP)