1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Erstes Diebstahl-Opfer nach Antanz-Trick seit Jahren

Kriminalität in Mönchengladbach : Die Rückkehr des „Antanz-Tricks“

Jahrelang wurden Gladbacher vor allem in der Altstadt durch die Masche Opfer von Diebstählen, dann war Ruhe – bis zum vergangenen Wochenende.

(RP) Jahrelang hat es keinen Fall der Ablenkungsmasche „Antänzer“ in Mönchengladbach mehr gegeben. Mit der Rückkehr des Nachtlebens in der Altstadt sind aber offenbar auch wieder Diebe auf diese Tour unterwegs. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, ist bereits am Wochenende ein 34-Jähriger in der Alstadt aus einer Gruppe heraus auf diese Weise abgelenkt und bestohlen worden.

Der Mann war am Samstagabend zusammen mit einem Begleiter gegen Mitternacht zu Fuß im Bereich Abteiberg unterwegs, als ihnen eine Gruppe von fünf jungen Männern entgegen kam. Einer von ihnen sprach den 34-Jährigen an und kam ihm dabei körperlich sehr nah. Dabei habe er „etwas von einem Fußballtrick geredet, den er zeigen wolle“.

Der 34-Jährige ließ sich nicht weiter auf das Gespräch ein und ging weiter. Zu Hause stellte er dann fest, dass sein Portemonnaie nicht mehr in seiner Jackentasche war. Einen Teil der darin befindlichen Dokumente bekam er allerdings zurück, da ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Entsorgungsunternehmens die Geldbörse fand und die Polizei informierte.

  • Auf der Waldhausener Straße in der
    Inzidenzstufe 1 in Mönchengladbach : Diese Corona-Regeln gelten in Mönchengladbach
  • In Europa vorne mit dabei : In einer Kategorie sticht Borussia aktuell Liverpool und Barcelona aus
  • Viele Neueröffnungen in NRW : Die Rückkehr des Donuts

Der Bestohlene beschrieb die Männer aus der Gruppe als optisch nordafrikanischen Typs. Eine genauere Beschreibung liegt der Polizei derzeit nicht vor. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02161 290 zu melden.

Zwischen 2014 und 2018 hatte es in Mönchengladbach immer wieder Vorfälle von Diebstahl, aber auch sexueller Belästigung nach der „Antanzmasche“ gegeben. Täter konnten dabei auch über die Videoüberwachung in der Altstadt identifiziert werden.

(RP, angr)