1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Drei Haustiere sterben im Feuer

Feuerwehreinsatz an der Turmstraße : Drei Haustiere sterben bei Großbrand in Mönchengladbach

An der Turmstraße in Mönchengladbach schlugen Flammen über den Dachfirst eines Mehrfamilienhauses. Menschen wurden nicht verletzt, aber für zwei Kaninchen und eine Katze kam jede Hilfe zu spät.

Gleich mehrere Anrufe sind am Mittwoch gegen 16.30 Uhr bei der Feuerwehrleitstelle eingegangen, weil sich in Westend eine schwarze Rauchsäule gebildet hatte. Der dichte Qualm kam von einem Feuer an der Turmstraße. Dort brannte ein Holzanbau im Innenhof eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Durch die Hitze barsten Fenster des mehrgeschossigen Gebäudes. „Die Wohnungen im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss sind nicht mehr bewohnbar“, sagt Oberbrandrat Marco Jennißen.

Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, war unklar, ob sich noch Menschen in dem brennenden Haus befanden. Doch eine Erkundung ergab: Kein Bewohner mehr da, alle hatten sich ins Freie retten können. Für zwei Kaninchen und eine Katze kam allerdings jede Hilfe zu spät. Eine weitere Katze wird noch vermisst.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Nach zwei Stunden war der Einsatz beendet. Die Turmstraße musste während der Löscharbeiten gesperrt werden. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei übernimmt die Ermittlungen – nicht nur wegen des Feuers. Nach Zeugenberichten soll bei dem Brand eine Cannabisplantage gefunden worden sein.

(gap)