Mönchengladbach: Beim Umarmen Handy gestohlen

Diebstahl in Mönchengladbach : Auto angeschoben, umarmt, Handy weg

Als die Geschädigten im Beisein der Polizei die Nummer des gestohlenen Smartphones wählten, meldete sich ein betrunkener Mann, der ins Telefon stammelte und dann auflegte.

Beim gemeinsamen Autoanschieben ist es in Rheydt in der Nacht zum Dienstag zu einem Diebstahl gekommen. Das teilte die Polizei mit. Ein 26-jähriger Mann aus Viersen hatte berichtet, dass er zusammen mit seinen zwei Begleitern gegen 0.40 Uhr auf der Marktstraße ein Auto anschieben wollte, dessen Motor nicht ansprang. Sie seien von zwei Männern gefragt worden, ob sie Hilfe benötigen. Nachdem alle gemeinsam geschoben hätten und das Auto auch wieder gestartet sei, habe einer der beiden Fremden den 26-Jährigen umarmt, der kurz zuvor sein schwarzes i-Phone X in seine Jackentasche gesteckt hatte. Der Verlust sei erst bemerkt worden, als die Männer bereits weg waren. Der Bestohlene hielt einen Streifenwagen an. Im Beisein der Beamten wurde die Nummer des entwendeten Handys gewählt. Eine deutlich betrunken wirkender Mann nahm den Anruf an und äußerte sich in unverständlichen Phrasen. Kurz darauf wurde das Telefonat beendet. Der „Umarmer“ soll zirka 1,75 Meter groß sein und ein arabisches Erscheinungsbild haben. Er trug eine dunkle Kappe, eine Jogginghose und eine blaue Winterjacke. Hinweise an 02161 290.

(gap)