1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Autofahrer rast in Metalltor und flüchtet vom Unfallort

Mit Auto frontal in Metalltor gerast : 21-Jähriger begeht Unfallflucht – Polizei schnappt ihn dennoch

Der junge Mann und zwei Beifahrer entfernten sich unerlaubt von Unfallort – zu Fuß, da das Auto nicht mehr fahrtüchtig war. Die Polizei spürte sie aber auf.

Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zu Freitag mit einem Pkw einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden verursacht und ist anschließend geflohen. Das teilt die Polizei Mönchengladbach mit.

Demnach meldeten Zeugen gegen 0.40 Uhr einen Verkehrsunfall im Baustellen-Bereich an der Geistenbecker Straße. Der Fahrer und zwei Beifahrer seien zu Fuß vom Unfallort geflohen, hieß es. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein Auto frontal mit einem massiven Doppelflügel-Metalltor kollidiert war und nicht mehr fahrbereit war. Am Auto und am Tor war dadurch erheblicher Sachschaden entstanden.

Die Polizei bekam kurze Zeit später einen Hinweis, wo die Flüchtigen zu finden seien und trafen diese dort auch an. Der 21-jährige Fahrer gab an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest fiel negativ aus.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer wegen zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto im Baustellen-Bereich verlor und es dann zum Unfall kam.

  • Das Cabrio blieb mit Totalschaden liegen.
    Nächtliche Unfallfahrt in Paderborn : Jugendliche verunglücken mit Auto der Eltern - zwei Schwerverletzte
  • Einer der mutmaßlich beteiligten Fahrer kam
    An der Tilburger Straße in Viersen : Unfall bei illegalem Autorennen
  • Im Wagen saß noch ein anderer
    Waghalsige Aktion : 27-jähriger Ratinger rast mit 140 km/h der Polizei davon

Die Polizei nahm den 21-Jährigen mit zur Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er von dort entlassen. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Verkehrsunfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

(RP)