Mönchengladbach: Autofahrer fährt in Lürrip vor eine Hauswand

Mönchengladbach : Autofahrer fährt in Lürrip vor eine Hauswand

Die Polizei schließt einen Unfall und Fremdverschulden aus. Bereits am Montag hatte es einen ähnlichen Fall gegeben.

In den vergangenen Tagen ist es in Mönchengladbach zu zwei Frontalzusammenstößen von Fahrzeugen gekommen, bei denen die Fahrer ums Leben kamen. Wie die Polizei mitteilte, befuhr am Dienstagabend ein 39-jähriger Mann gegen 23.35 Uhr die Lürriper Straße aus Richtung Neusser Straße kommend, in Richtung Liebigstraße mit augenscheinlich erheblich überhöhter Geschwindigkeit. In Höhe der Einmündung Lürriper Straße/Liebigstraße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Hauswand. Der Fahrzeugführer wurde als Alleininsasse leblos in seinem Fahrzeug angetroffen. Die eingetroffenen Polizeibeamten und der angeforderte Notarzt versuchten ihn zu reanimieren. Er verstarb jedoch kurz nach der Einlieferung in ein Krankenhaus.

Einen ähnlichen Vorfall hat es bereits in den frühen Morgenstunden am vergangenen Montag auf einem Weg zwischen Hardt und Rasseln gegeben. Auf einem Feldweg zwischen der Landstraße 39 und der Winkelner Straße war ein Autofahrer an einer Autobahnunterführung gegen die Wand geprallt. Der Fahrer starb noch vor Ort.

Polizeisprecherin Cornelia Weber teilte am Mittwoch zu beiden Vorfällen mit: „Alle Feststellungen, die die Beamten vor Ort gemacht haben, deuten stark darauf hin, dass es sich in beiden Fällen nicht um einen Unfall handelt und auch kein Fremdverschulden vorliegt.“ Die weiteren Ermittlungen liegen bei der Polizei und werden anschließend an die Staatsanwaltschaft weitergegeben.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222.

(RP)
Mehr von RP ONLINE