1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Altstadtbesucher wird durch Böller verletzt

Polizei schrieb Strafanzeigen : Altstadtbesucher wird durch Böller verletzt

Der Knaller wurde aus einem Fenster geworfen und explodierte in der Nähe eines 57-jährigen Mannes.

Fast einen Monat nach Silvester wurde erneut ein Mensch durch einen Böller verletzt. Wie die Polizei mitteilt, war ein 57-jähriger Mann in der Nacht zum Samstag in der Altstadt unterwegs, als gegen Mitternacht ein aus einem Fenster geworfener Böller in seiner Nähe explodierte. Der Mann erlitt dadurch leichte Verletzungen. Dank Zeugenaussagen konnten in einer Wohnung drei Tatverdächtige im Alter von 18 bis 20 Jahren ermittelt werden.

Polizisten schrieben Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, aber auch wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Polizisten hatten, als sie die Wohnung betraten, Cannabisgeruch wahrgenommen. Auf dem Balkon wurden sie fündig und entdeckten hinter einer Hauswand Betäubungsmittel, die sie sicherstellten.

Der 57-jährige Mann ist nicht das erste Böller-Opfer im neuen Jahr. Am 2. Januar war der Rettungsdienst der Feuerwehr zur Eibenstraße gerufen worden. Dort hatten zwei zehnjährige Mädchen mit einem Silvester-Böller gespielt. Sie hatten ihn auf der Straße gefunden, aufgehoben und angezündet. Der Böller explodierte unmittelbar in der Hand eines Mädchens. Dieses zog sich dabei schwere Verletzungen an den Händen sowie Verbrennungen am Oberkörper und Gesicht zu. Das zweite Mädchen erlitt durch die Explosion ein Knalltrauma. Beide Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand glücklicherweise nicht. Wie die Feuerwehr mitteilte, war die Rakete schon einmal angezündet worden. Weil die bereits abgebrannte Zündschnur sehr kurz war, kam es zur sofortigen Explosion.

In der Silvesternacht hatte die Feuerwehr 68 Einsätze der Notfallrettung, davon 14 unter Beteiligung eines Notarztes. Häufiger Einsatzgrund: unsachgemäßer Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Aktuell war ein explodierender Böller vermutlich auch die Ursache für die Demolierung eines Briefkastens an einer Schule in Waldhausen an der Karl-Fegers-Straße. Die Tat muss im Zeitraum zwischen Sonntagabend, 20 Uhr, und Montagmorgen, 6 Uhr, begangen worden sein. Zeugen sollten sich bei der Polizei Mönchengladbach unter der Telefonnummer 02161 290 melden.

(gap)