1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: 20-Jähriger spuckt Polizisten an

Man widersetzt sich Versammlungsverbot in Mönchengladbach : "Ich hab Corona!" - 20-Jähriger spuckt Polizisten an

Ein 20-jähriger Mann aus dem Kreis Heinsberg ist am Freitag von der Polizei auf dem Platz der Republik festgenommen worden. Er war Teil einer größeren Gruppe und widersetzte sich dem Platzverweis.

Ein 20-jähriger Mann hat am Freitag laut „Corona! Ich hab Corona!“ gerufen und dabei einen Polizisten angespuckt. Wie die Polizei mitteilt, war der aus Geilenkirchen (Heinsberg) stammende Mann gegen 18.30 Uhr auf dem Platz der Republik zusammen mit vielen weiteren alkoholisierten Menschen von der Streife angetroffen worden. Der 20-Jährige war bereits zwei Tage zuvor in gleicher Weise zusammen mit anderen Personen angetroffen worden. Bereits zu diesem Zeitpunkt war ihm die Rechtslage erklärt worden, schon da war ein Bußgeldverfahren gegen ihn eingeleitet worden.

Als die Gruppe am Freitag erneut angesprochen wurde, schrie der 20-Jährige die Polizeibeamten an. Dabei spuckte er während des Sprechens. Als er unter Hinweis auf eine mögliche Ansteckungsgefahr aufgefordert wurde, nicht in Richtung der Polizeibeamten zu spucken, machte er weiter, rotzte in Richtung der Beamten und schrie spuckend: "Corona! Ich hab Corona!" Ein Polizeibeamter wurde dabei mehrfach am Oberkörper und an dem schützend vor das Gesicht gehaltenen rechten Ellbogen getroffen. Auch wenn der Polizeibeamte eine Schutzmaske trug, könnte er trotzdem von Speichel getroffen worden sein.

Der aggressiv auftretende 20-Jährige gab zu verstehen, er werde einem Platzverweis nicht nachkommen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ordnungswidrigkeiten wurde er vorübergehend in Gewahrsam genommen. Auch dabei spuckte er weiter, traf allerdings nur den Streifenwagen.

Später gab der Mann aus Geilenkirchen auf Befragen und nach Belehrung an, zumindest nicht wissentlich an Corona erkrankt zu sein. Ihn erwartet aber jetzt nicht nur die Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung, sondern auch eine Anzeige wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Gegen eine 16-Jährige aus Viersen wurde zudem Strafantrag wegen Beleidigung gestellt.

(RP)