1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: 12-Jähriger am Sonnenhausplatz lebensgefährlich verletzt bei Sturz mit Roller

Am Sonnenhausplatz in Mönchengladbach : Zwölfjähriger nach Sturz mit Tretroller außer Lebensgefahr

Der Junge fuhr den steilen Gehweg an der Abteistraße hinunter und stürzte dabei. Zunächst konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Jetzt gab es eine erste Entwarnung.

Ein zwölfjähriger Junge, der sich beim Sturz mit einem Tretroller eine schwere Verletzung zugezogen hat, ist außer Lebensgefahr. Das teilte eine Polizeisprecherin am Donnerstagmittag auf Anfrage unserer Redaktion mit: „Es besteht keine Lebensgefahr mehr“, so die Sprecherin.

Die Polizeileitstelle hatte den Unfall am Mittwochabend, 11. Mai, gemeldet. Der Vorfall selbst ereignete sich am selben Tag gegen 13.30 Uhr in der Nähe des Sonnenhausplatzes in der Gladbacher City. Laut Bericht ist der Zwölfjährige mit einem Kinder-Tretroller den Gehweg der stark abschüssigen Abteistraße in Richtung Sonnenhausplatz gefahren. Vermutlich wegen der hohen Geschwindigkeit, so die erste Einschätzung, kam er zu Fall. Dabei zog sich der Junge schwere Verletzungen im Kopfbereich zu. Nach ersten Erkenntnissen konnte eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Der Junge war nicht mit seinen Erziehungsberechtigten unterwegs, teilte ein Polizist aus der Leitstelle am Mittwochabend auf Anfrage unserer Redaktion mit. Personen, die am Sonnenhausplatz saßen, wurden Zeugen des Sturzes und alarmierten die Rettungskräfte. Diese brachten den zwölfjährigen Jungen zur stationären Behandlung in ein Mönchengladbacher Krankenhaus.

(capf)