1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Feuer in Mönchengladbach: Wieder brennende Autos in Odenkirchen

Serie in Mönchengladbach : Erneut brennen Autos in Odenkirchen

Wegen der Vielzahl der Fälle wurde bei der Mönchengladbacher Polizei eine Ermittlungskommission eingerichtet.

Schon wieder haben in Odenkirchen Autos gebrannt, und erneut geht die Polizei von Brandstiftung aus. Dieses Mal wurden zwei Pkw angezündet, die auf der Korneliusstraße in Höhe des Hauses Nummer 70 geparkt standen. Der Tatort befindet sich in Niersnähe.

Seit dem 7. Februar gingen nun bereits neun Autos und zwei Transporter im Bereich Odenkirchen und Mülfort in Flammen auf. Bei den jüngsten Fällen steht die Kriminaltechnische Auswertung noch aus, aber auch sie brannten im Frontbereich. Die Autos wurden, nachdem sie gelöscht waren, von der die Polizei sichergestellt.

Der Brand am Montagmorgen war von Zeugen gegen 2.37 Uhr bemerkt worden. Sie alarmierten die Feuerwehr, die ausrückte, um die Flammen zu löschen. Einer der Zeugen hatte im Vorbeifahren an den Fahrzeugen eine dunkel gekleidete, vermutlich männliche Person beobachtet, die, nachdem er gewendet hatte und zurückkam, bereits wieder verschwunden war.

Eine umfangreiche Fahndung nach dieser Person wurde eingeleitet, blieb aber erfolglos.

Auch diese beiden Fälle werden von der bereits Anfang Februar speziell eingerichteten Ermittlungskommission „Burn" bearbeitet. Ob es einen Tatzusammenhang mit den anderen Bränden gibt, werde derzeit noch überprüft, sagte Polizeisprecher Jürgen Lützen. Das Gleiche gelte für die Serien an Sachbeschädigungen an Fahrzeugen in Mülfort und Odenkirchen.

Die Ermittlungskommission habe zurzeit, trotz Auswertung aller bisher eingegangener Hinweise, noch keinen Tatverdächtigen im Visier. „Wir sind daher dringend auf weitere Hinweise angewiesen. Dies können durchaus auch Hinweise zu Personen sein, die sich in verdächtiger Weise an Fahrzeugen aufhalten“, so Lützen.

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 02161 290. In dringenden Fällen, wie beispielsweise verdächtigen Personen an Fahrzeugen, sollten sich Zeugen direkt an den Notruf 110 wenden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schon wieder brannten Autos in Odenkirchen

(mre/gap)