1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Feuer auf Bahndamm: Feuerwehr Mönchengladbach warnt vor Hitzebränden

Nach Feuer auf stillgelegtem Bahndamm : Feuerwehr warnt vor Bränden durch Zigarettenkippen

Mehrere Einsätze wegen brennender Grünflächen oder Pflanzen hatte die Feuerwehr Mönchengladbach am Montag. Sie mahnt Griller, Raucher und Gärtner zur Vorsicht – und auch Autofahrer.

Die Feuerwehr bittet aufgrund der Trockenheit und aktueller Fälle um Umsicht etwa beim Grillen, bei Lagerfeuern und mit Zigarettenkippen. Am Montagabend hatten gleich zwei Grünflächen gebrannt. An der Kabelstraße brannte gegen 18.30 Uhr ein inzwischen stillgelegter Bahndamm auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern. Da die Vegetation laut Feuerwehr dort sehr üppig war, schlugen die Flammen meterhoch. Durch den Einsatz zweier C-Rohre und den Wasservorrat des alarmierten Tanklöschfahrzeugs konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden.

An der Hermann-Ehlers-Straße wurde kurz darauf gegen 19 Uhr vermutlich beim Abflämmen von Unkraut eine Hecke in Brand gesetzt. Die Einheit Rheindahlen der Freiwilligen Feuerwehr übernahm dort die Nachlöscharbeiten. Die Berufsfeuerwehr hatte den Tag über bereits mehrere kleinere Gras- und Buschbrände bekämpfen müssen.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Gefahr für Flächenbrände momentan wieder erhöht ist. Vor allem, wenn es tagelang trocken ist, entzünden sich gerade Gräser sehr schnell. Dies kann durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen, Grills auf dem Boden oder Fahrzeuge mit heißem Katalysator, die am Straßenrand stehen, passieren.

Vor allem beim Grillen muss laut Feuerwehr darauf geachtet werden, dass der Grill an einem geeigneten Ort und nicht auf dem Boden steht. Große Vorsicht gilt auch bei Lagerfeuern. Beim Abflämmen von Unkraut sollte unbedingt ein Gartenschlauch bereit liegen, um direkt auf einen Brand reagieren zu können.

(mre)