Entsorgte Katze in Mönchengladbach: „Peta“ setzt Belohnung aus

Hinter Glascontainer in Mönchengladbach gefunden : „Peta“ setzt Belohnung im Fall der ausgesetzten Katze aus

Die Polizei hatte das ausgesetzte Tier in einer Plastikbox hinter einem Container gefunden. Die Organisation Peta will nun helfen, den ehemaligen Tierhalter zu finden.

Die Tierrechtsorganisation „Peta“ hat nach dem Katzenfund hinter einem Glascontainer eine Belohnung ausgesetzt, die helfen soll, den ehemaligen Tierhalter zu finden.

„Die Katze so skrupellos zu entsorgen und einem ungewissen Schicksal zu überlassen, ist tierschutzwidrig und muss bestraft werden“, sagte Judith Pein am Mittwoch im Namen von Peta. „Wäre sie nicht gefunden worden, wäre sie qualvoll in der Transportbox gestorben. Der Katzenhalter hätte genug Verantwortungsbewusstsein zeigen und sich rechtzeitig Hilfe bei einem Tierheim oder Tierschutzverein suchen müssen.“

Polizisten hatten die Katze am Dienstagmorgen in einer Plastikbox hinter den Containern an der Viktoriastraße gefunden. Das Tier war ohne Wasser und Futter zurückgelassen worden. Bei der gerade herrschenden Hitze wären die Temperaturen in der Transportbox sicher schnell aufs Unerträgliche angestiegen.

Peta lobte eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus für Hinweise, die den ehemaligen Tierhalter überführen. Zeugen können sich an die Mönchengladbacher Polizei unter 02161 290 oder an Peta unter 01520 7373341 oder auch per E-Mail melden - auch anonym.

(gap)
Mehr von RP ONLINE