Brandstiftung in Mönchengladbach: Transporter geht in Flammen auf

Brandstiftung in Mönchengladbach: Transporter in Flammen – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Seit Donnerstag verbrannten neun Fahrzeuge. Die Ermittler sehen einen Zusammenhang.

Nach der Brandstiftung in der Nacht zum Sonntag gibt die Polizei noch einmal eine detailliertere Beschreibung der jungen Männer heraus, die sich am Brandort aufgehalten haben sollen. Sie war gegen 23.50 Uhr alarmiert worden, weil an der Straße am Römerlager ein Transporter in Flammen stand.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass von einer vorsätzlichen Brandstiftung auszugehen ist. Die Kriminalpolizei geht zudem von einem Zusammenhang mit den acht Fahrzeugbränden in der Nacht zu Donnerstag aus.

Die Personen, die sich vom Brandort entfernten, hatten laut Zeugenangaben ein südländisches Aussehen, sind circa 20 Jahre alt sowie etwa 1,70 Meter groß. Ein Mann war mit einer dunklen Jacke, der andere mit einer hellen Jacke bekleidet.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Personen geben können, werden gebeten, sich unter 02161 290 zu melden.

(gap)
Mehr von RP ONLINE