Brand in Mönchengladbach: Feuerwehr rettet 15 Bewohner und einen Hund

Haus derzeit unbewohnbar : Brand: Feuerwehr rettet 15 Bewohner und einen Hund

Weil das Treppenhaus völlig verraucht war, war den Bewohnern der Rettungsweg versperrt. Viele brachten sich auf den Balkonen in Sicherheit.

Lürrip Die Feuerwehr Mönchengladbach ist am Dienstag gegen 2 Uhr zu einem viergeschossigen Mehrfamilienhaus an der Neusser Straße in Lürrip gerufen worden. Aus bisher unbekannter Ursache war dort im Keller ein Feuer ausgebrochen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Brandrauch aus den Kellerfenstern und aus mehreren Fenstern der Wohnungen im zweiten Obergeschoss und Dachgeschoss. Das Treppenhaus war vollständig verraucht. Der Rettungsweg war daher nicht nutzbar, und die Bewohner konnten das Gebäude nicht verlassen.

Zunächst konnte die Feuerwehr nicht ausschließen, dass sich Menschen im Treppenraum und in den verrauchten Wohnungen aufhalten. Sofort wurde ein Angriffstrupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Treppenraum wurde mit einem Überdrucklüfter entraucht. Parallel wurden drei weitere Atemschutztrupps zur Kontrolle des Treppenhauses und der offenstehenden Wohnungen eingesetzt.

Die Bewohner konnten sich auf den zur Rückseite liegenden Balkonen in Sicherheit bringen. 15 Menschen und ein Hund wurden über Leitern der Feuerwehr und über das Treppenhaus sicher von den Einsatzkräften aus dem Haus geführt. Vor den giftigen Brandgasen waren die Bewohner durch sogenannte Fluchthauben geschützt.

Nachdem der Notarzt alle Bewohner untersucht hatte, wurden drei mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Brandschäden im Kellerbereich musste die Strom- und Gasversorgung des Gebäudes von einem NEW-Mitarbeiter abgestellt werden. Das Haus ist somit zurzeit nicht bewohnbar. Alle Bewohner kommen laut Feuerwehr bei Freunden und Bekannten unter.

(gap)
Mehr von RP ONLINE