Alkoholisierter Mönchengladbacher verursacht Unfall und flüchtet

Führerschein sichergestellt : Gladbacher verursacht Unfall und flüchtet

Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Die Ermittlungen dauern an.

Seinen Führerschein ist ein 62-jähriger Mönchengladbacher erst einmal los. Der Mann soll am Montagabend einen Auffahrunfall in Viersen verursacht haben. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann auf ein Auto aufgefahren, das an einer roten Ampel wartete. Bei dem Crash wurden die Insassinnen des wartenden Fahrzeugs, eine 21-jährige Fahrerin und eine 25-jährige Frau aus Süchteln, leicht verletzt. Statt zu helfen, setzte der 62-Jährige seinen Wagen zurück und fuhr in Richtung Mönchengladbach davon. Die Süchtelnerinnen konnten sich jedoch das Kennzeichen des flüchtenden Fahrzeugs merken, außerdem gaben sie den Viersener Polizisten eine Beschreibung des Mannes mit.

Die Beamten trafen den 62-Jährigen in seiner Wohnung in Mönchengladbach an. Bei seiner Befragung verwickelte sich der Mann laut Polizei in Widersprüche. Er stritt ab, der Unfallfahrer zu sein. Da die Personenbeschreibung aber passte und sein Fahrzeug Schäden aufwies, die zu dem Unfallhergang passten, veranlasste die Polizei eine Blutprobe. Ein Alkoholvortest hatte bei ihm einen Wert von 1,3 Promille ergeben. Der Führerschein des 62-Jährigen wurde daraufhin sichergestellt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

(gap)
Mehr von RP ONLINE