Mönchengladbach: Betrunkener 19-Jähriger verursacht zwei Unfälle

Mönchengladbach: Betrunkener 19-Jähriger verursacht zwei Unfälle

Der Mann stand unter Drogen, hat keinen Führerschein und verhielt sich aggressiv gegenüber den Polizisten.

In der Nacht zu Mittwoch hat ein führerscheinloser, dafür aber unter Alkohol und vermutlich Drogen stehender Mönchengladbacher nach momentanem Ermittlungsstand zwei Alleinunfälle hintereinander verursacht. Bei dem letzten Unfall wurden zwei geparkte Pkw beschädigt.

Zeugen hatten die Polizei um 1.50 Uhr verständigt, weil ein Auto auf der Geneickener Straße in zwei geparkte Pkw gefahren sei. Am Unfallort trafen die Polizisten den 19-jährigen Unfallfahrer an. Der Fahrer verhielt sich aggressiv und wies deutliche körperliche Ausfallerscheinungen auf. Wie sich herausstellte, hatte er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in die zwei geparkten Autos gefahren. Sein eigener Wagen war so stark beschädigt, dass er nicht mehr fahrbereit war.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 19-Jährige alkoholisiert war. Zudem ergaben sich Anzeichen auf Drogenkonsum. Eine gültige Fahrerlaubnis hatte er nicht.

  • Mönchengladbach : Kein Führerschein, Drogen, gestohlene Kennzeichen

Nach momentanem Ermittlungsstand hatte der Fahrer bereits kurz zuvor auf der A 61 in Höhe des Ortsteils Güdderath die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war gegen die Leitplanke gefahren und hatte sich dadurch mit seinem Auto mehrmals gedreht. Danach setzte er die Fahrt in Richtung der Mönchengladbacher Innenstadt fort.

Dem 19-Jährigen wurden auf der Wache Blutproben entnommen, sein Pkw wurde sichergestellt. Es entstand insgesamt hoher Sachschaden. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren, unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

(OTS)