1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Bäcker in Mönchengladbach​: Seit 170 Jahren gibt es Brot der Firma Stinges​

Bäcker in Mönchengladbach : Seit 170 Jahren gibt es Brot der Firma Stinges

Schon in der sechsten Generation besteht das Familienunternehmen aus Brüggen. Was sich seit den Anfängen verändert hat und in welchen Bereichen man sich 170 Jahre nach der Gründung treu bleibt.

Brüggen, im Jahre 1852. Reges Treiben in der Bäckerei und Schankwirtschaft von Leopold Stinges, im ländlichen Lüttelbracht. Mit Blick auf den Kirchturm, inmitten der Natur, macht er schnell von sich reden. Denn nicht nur die Dorfbewohner wissen die Backwaren zu schätzen, auch Menschen aus den umliegenden Ortschaften kamen zu ihm. So beschreibt es zumindest das Unternehmen heute. 170 Jahre später ist die Landbäckerei Stinges mit rund 850 Mitarbeitenden und insgesamt 117 Filialen am Niederrhein ein großer Arbeitgeber. Noch heute befindet sich die Landbäckerei an ihrem Ursprungsort von 1852, eben in Lüttelbracht.

Die Backstube ist beträchtlich gewachsen. Eine eigene Flotte rückt frühmorgens aus, um die Backwaren in die Region zu tragen. Stinges ist ein Familienunternehmen, das in der fünften Generation geführt wird, schreibt die Firma in einer Mitteilung anlässlich des Jubiläums. Dabei stellt sie nicht zuletzt den Mix aus Tradition und Moderne in den Vordergrund.

 Die Landbäckerei Stinges ist in den letzten 170 Jahren auch räumlich gewachsen, wie man auf diesem Luftbild sieht.
Die Landbäckerei Stinges ist in den letzten 170 Jahren auch räumlich gewachsen, wie man auf diesem Luftbild sieht. Foto: Landbäckerei Stinges & Söhne

Ur-Ur-Großvater Leopold gilt unter seinen Nachfahren als Meister seines Faches und legte den Grundstein für die Bäckerei. Doch vor allem Oma Helene, die im Zweiten Weltkrieg mit ein paar Frauen den Laden am Leben hielt und die Landbäckerei führte, müsse erwähnt werden. Die begnadete Bäckerin erfand Spezialitäten wie die Butter-Streusel-Platte oder den Butter-Stollen, der mittlerweile in der Vorweihnachtszeit auch online bestellt werden kann. Der nächste Meilenstein kam dann 1962, als Wilhelm Stinges – von nun an unter dem Namen „Landbäckerei Stinges“ – das Wachstum des Unternehmens prägte und auf erste Stinges-Filialen in den Kassenzonen von Supermärkten setzte.

  • Treffen in Brüggen (v.l.): Kosta Kiesel,
    Hilfe aus Brüggen und Nettetal : Maschinen für Bäcker-Paar im Ahrtal
  • Rudi Willemsen, Mitarbeiter der Bäckerei Puppe
    Handwerksbäcker aus Düsseldorf : Eine Brot-Brücke für die Ukraine
  • Die neue Begegnungsstätte in Lüttelbracht-Genholt entsteht
    Bauvorhaben in Brüggen : Richtfest für den neuen Dorftreffpunkt

Stinges sei dennoch ein bodenständiges und traditionsbewusstes Familienunternehmen und fertigt die vielfältigen Backwaren weiter nach alten, aber verfeinerten Familienrezepten an.

Die beiden Bäcker-Brüder Leo und Willi Alexander leben die Handwerkstradition weiter, seien aber auch auf der Suche nach Innovationen. Schon die Kinder Carlotta, Fiona, Christopher und Fabio haben ihren Platz im Familienunternehmen und sollen den Weg ihrer Väter und Vorväter und -mütter später fortsetzen.

Auch Produktionsleiter Fabio, Deutschlands jüngster Brot-Sommelier und Verkaufsleiter Christopher, Bäckerin Fiona oder Marketingleiterin Carlotta versuchen, sich stetig zu verbessern. „Auf die nächsten 170 Jahre“, heißt es in der Mitteilung zum Jubiläum.

(RP)