Babymesse in Mönchengladbach

Babymesse in Mönchengladbach: Die ganze Welt der Babys

Im Krankenhaus Neuwerk informierten sich etwa 500 Besucher bei der Babymesse über verschiedene Angebote.

Führungen durch den Kreißsaal, Vorträge zu U-Untersuchungen oder modernen Stilltechniken sowie 24 regionale Aussteller, die ihr Angebot - von Kleidung über Autositze und Versicherungen bis hin zu Reanimationsübungen - vorstellten: Mit seiner fünften Babymesse informierte das Krankenhaus Neuwerk werdende Mütter und Väter umfangreich rund um die Themen Babys und Geburt.

Etwa 500 Besucher nutzten über sechs Stunden verteilt die Angebote des Krankenhauses mit angeschlossener Kinderklinik. Einige der Vorträge hielt unter anderem Markus Vogel. Vor rund sechs Monaten übernahm er die Leitung der Neuwerker Kinderklinik. "Normalerweise hat ein Kinderarzt bei einer solchen Messe nichts zu suchen. Schließlich wollen wir doch, dass alles gut verläuft", sagte Vogel. Doch für Fragen zu Prozessen oder den Angeboten des Hauses stand er den Schwangeren gerne zur Verfügung.

Zu den Besuchern gehörte auch Kirsten Krüger. Die Vierserin ist in der 37. Schwangerschaftswoche und informierte sich über ihre erste bevorstehende Geburt. "Bei einem Infoabend des Krankenhauses wurde ich auf die Babymesse aufmerksam. Hauptsächlich wegen der Vorträge bin ich heute hier." Sie schätze die Offenheit und Zugewandtheit des Krankenhauses und seinem Team. "Man kommt sich wie ein aufgescheuchtes Huhn vor, aber die Hebammen und Ärzte tragen dazu bei, dass man sich sicherer fühlt", sagt die 40-Jährige.

Wie die Geburt verlaufen könnte und welche Möglichkeiten das Krankenhaus zusätzlich anbietet, darüber informierten die Hebammen bei einer 20-minütigen Kreißsaalführung. Sie klärten zunächst über die Bewegungsmöglichkeiten der Schwangeren kurz vor der Geburt auf, dann sprachen sie das Thema Schmerzlinderungen an, ehe sie die Teilnehmer in das nebenan liegende Badezimmer führten. Dort wurden die Besucher über die Option eines Entspannungsbads sowie einer Wannengeburt informiert.

  • Mönchengladbach : Babymesse am Samstag in Neuwerk

Zwölf Hebammen sorgen im Neuwerker Krankenhaus dafür, dass sich Schwangere während der Geburt wohl fühlen. "Wichtig ist, dass die Eltern ihrer Hebamme vertrauen. Schließlich ist eine Geburt eine sehr intime Geschichte", sagte die leitende Hebamme Kerstin Kuttner. Immer öfter spielen auch die Väter eine wichtige Rolle. "Die Väter bringen sich immer mehr ein und wollen in die Planung mit einbezogen werden. Wenn wir der Schwangeren eine Frage stellen, während sie in den Wehen liegt, antwortet meistens der Vater. Diese Vertrautheit hilft der werdenden Mama, sich während der Geburt zu entspannen", sagte Kerstin Kuttner.

Das Angebot auf der Babymesse ging aber weit über die Themen hinaus, die unmittelbar die Geburt betreffen. Zur Ersten Hilfe bei Säuglingen beriet Frank Himmelmann im Namen der Eltern-Akademie Mönchengladbach-Rheydt. "Wir bieten zweistündige Säuglingsnotfall-Kurse an", sagte Himmelmann. In diesen Kursen erfahren die Eltern mehr über Sicherheitsmaßnahmen, wie Steckdosen abzukleben, Gitter vor Treppen anzubringen und Teiche abzudecken. Zusätzlich zeigen die Kursleiter einfache Handgriffe, um beispielsweise einen verschluckten Fremdkörper herauszubekommen, ohne dass dem Kind zusätzlich geschadet wird. "Wichtig ist vor allem, dass die Eltern auch in solch einer Situation Ruhe bewahren und den Notarzt rufen", sagte der Berufspädagoge.

Ein paar Stände weiter stellte Marie Topalidis für einen Babyausstatter die neuen Hochstuhl-Modelle und Autositze vor. "Wichtig beim Kauf eines Kinderautositzes ist, dass der Kopf gut und eng anliegt. Je enger er anliegt und je weniger die Kinder ihn bewegen können, desto geschützter sind sie im Falle eines Autounfalls", sagteTopalidis, die in Sachen Hochstühle hinzufügte: "Die meisten Eltern wollen nicht mehr mehrere Hochstühle je nach Gewicht des Kindes kaufen, sondern einen, der von Anfang bis Ende passt." Der perfekte Hochstuhl - nur eines von vielen Angeboten auf der fünften Babymesse in Neuwerk.

(nije)