Mönchengladbach: Autofahrer fährt Jungen an, guckt böse und flüchtet

Mönchengladbach: Autofahrer fährt Jungen an, guckt böse und flüchtet

Ein unbekannter Autofahrer hat am Dienstagnachmittag einen zwölfjährigen Schüler angefahren und ist geflüchtet. Wie die Polizei gestern berichtete, befand sich der Junge um kurz vor 15 Uhr auf dem Fußgängerüberweg Hehner Straße in Höhe der Bushaltestelle "Alte Schmiede”.

Der Schüler war mit dem Bus angekommen und wollte am Zebrastreifen die Straße überqueren. Als er bereits einige Schritte in Richtung Fahrbahnmitte gegangen war, näherte sich ein Auto aus Richtung Rudolfstraße. Der Junge blieb erschrocken stehen und wurde von dem Wagen erfasst und leicht am Oberschenkel verletzt. Der Fahrer hielt, schaute den Verletzten erbost an und setzte dann seine Fahrt in Richtung Hehn fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Auf den Fußgängerüberweg werde durch eine Vielzahl von Verkehrszeichen, Warnhinweisen und Markierungen hingewiesen, so die Polizei. Darüber hinaus besteht dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h. Bei dem silbernen Pkw des Flüchtigen soll es sich um Kombi mit Viersener -Kennzeichen handeln. Die Ermittler der Unfallfluchtfahndung suchen jetzt Zeugen. Hinweise unter 02161-290.

(RP)