Mönchengladbach: Ausstellung mit Höhen und Tiefen

Mönchengladbach: Ausstellung mit Höhen und Tiefen

Seit dem Wochenende läuft die 19. Frühjahrsausstellung. Sie hält einige herausragende Glanzlichter, aber auch mehrere Angebote auf Jahrmarkt-Niveau bereit. Problematisch gestaltete sich am Samstag die Anreise: Wegen eines Unfalls war der direkte Zugang zur Messe versperrt.

Ein bisschen Geduld brauchten die Besucher schon, wenn sie am Samstag mit bei den ersten sein wollten, die das Angebot der 19. Frühjahrsausstellung im Nordpark in Augenschein nahmen. Wegen eines Unfalls und des Spiels der Borussia war die direkte Zufahrt zum Messegelände versperrt: Auf der Suche nach einem Parkplatz mussten die Besucher also einen längeren Weg in Kauf nehmen. Wer es schließlich geschafft hatte, erlebte auf seinem Rundgang eine sehr gemischte Ausstellung mit einigen herausragenden Highlights, aber auch mehreren Angeboten auf Jahrmarkt-Niveau.

Dackel und andere Köder

Marion Wanstrath hat es vergleichsweise gut erwischt. Über ihrem Wagen hängen dunkle Regenwolken, ein kalter Wind pfeift über das Messegelände am Nordpark. Aber Wanstrath ist es trotzdem kuschelig warm. Das liegt nicht nur an ihrer dicken Jacke, sondern auch an den Produkten, die sie anpreist. Wie ihre Heizkassetten für Kamine arbeiten, führt die Ausstellerin hier gleich am Produkt vor. Hinter ihr ist ein Kamin aufgebaut, in dem ein Feuer lodert und wohlige Wärme ausstrahlt. Obwohl das Interesse an Kaminen zum Frühjahr hin deutlich abnimmt, fühlt sich die Unternehmerin hier gut aufgehoben. "Nach wie vor ist das Interesse an Kaminen da", sagt sie.

Ein paar Schritte weiter geht es schon fast sommerlich zu. Die evangelische Stiftung Hephata hat einen biblischen Garten aufgebaut. Olivenbaum und Feige sind hier zu sehen, auf kleinen Schildern steht, welche Bedeutung der Baum hat und an welcher Stelle er in der Bibel zum ersten Mal erwähnt wird.

  • Erkelenzer Land : Messe mit Spaßfaktor

Überhaupt bekommen Garten- und Blumenfreunde in der Ausstellung vielfältige Anregungen. Neben ihrem Bibelgarten hat sich Hephata einiges zu frühlingshaften Dekorationen in Haus und Garten einfallen lassen. Blumengestecke geben Anregungen für den Schmuck zur Hochzeit, in Terrarien und Gehegen kann man Geckos beobachten oder hat Kaninchen und Meerschweinchen gleich in Streichelnähe.

Auch der Gartenarchitekt Andre Hennekes hat sich zusammen mit der gleichnamigen Baumschule einiges einfallen lassen. Über einen gepflegten Weg wandern die Besucher durch einen blühenden Kleingarten. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und noch keinen eigenen Garten hat, wird bei den Kleingärtnern fündig. "Der Kleingarten ist wieder in Mode, auch bei jungen Familien", freut sich Heinz-Josef Claaßen, Chef des Kleingärtnerverbands Mönchengladbach.

Für Hans-Gert Uhig und Karl-Heinz Kaulen ist die Frühjahrsausstellung eine Premiere. Die beiden passionierten Angler nutzen die Gelegenheit, den Anglerverein Mönchengladbach-Rheydt vorzustellen. Wer die beiden anspricht, erfährt, dass Angeln keineswegs eine meditative Betätigung sein muss. Hechte und andere Raubfische angelt man am besten aktiv. Eine gute Strategie und der richtige Köder führen zum Ziel. Dackel aber eignen sich nicht als Köder, erfährt der Laie. "Dass Welse kleine Dackel fressen, gehört in die Welt der Märchen", sagt Kaulen bestimmt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Frühlingsmesse lockte Besucher

(RP)