1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Arcaden: Halle wächst, Viersen lenkt ein

Mönchengladbach : Arcaden: Halle wächst, Viersen lenkt ein

Der Interimsbau für die Noch-Mieter der Theatergalerie nimmt Formen an. Bis Mitte Juni soll der Rohbau fertig sein, der Innenausbau im August. Da die Arbeiten im Zeitplan liegen, sollte der Eröffnung am 1. Oktober nichts im Wege stehen. Unterdessen sieht Viersen endgültig von einer Klage ab.

Solange es auch dauerte, bis die Politik den Beschluss für den Bau der Mönchengladbach Arcaden festzurrte, so schnell geht es nun voran: Vor dem Sonnenhaus an der bereits verschwenkten Stepgesstraße wird im Eiltempo die Interimshalle für die Noch-Mieter der Theatergalerie hochgezogen. Dem Stahlgerüst kann man dabei beinahe beim Wachsen zuschauen, so fix wächst es in die Höhe. "In den letzten Tagen haben wir die Brandschutzbeschichtung auf die Träger aufgetragen", sagt Guido Schwartz, beim Essener Arcaden-Investor Mfi als "Construction Manager" für die Bautätigkeiten verantwortlich. "Wir liegen insgesamt fast punktgenau im Zeitplan." Und das, obwohl der Verdacht, zwei Weltkriegsbomben könnten sich im Untergrund befinden, Ende März und Anfang April einen enormen Aufwand erforderte und das Projekt um einige Tage zurückwarf. "Das haben wir aber längst wieder herausgeholt, weil die Zusammenarbeit aller beteiligten Unternehmen vor Ort einfach sehr gut funktioniert", sagt Schwartz.

Lokale Vergabe angestrebt

Und so soll es weitergehen mit der Konstruktion des Übergangsbaus, der bis zur Fertigstellung der Arcaden Ende 2014 den meisten Ankermietern der Theatergalerie eine Heimstatt bieten soll: Der Rohbau soll bis Mitte Juni stehen. Das Erdgeschoss soll bereits nächste Woche fertig sein, dann kann die Zwischendecke eingezogen werden. Es folgen Fassadenverkleidung und Fenster. Der Innenausbau läuft im Juli und August. "Es ist alles fix, nur die Maler-, Fliesenleger- und Bodenbelagsarbeiten müssen noch ausgeschrieben werden", sagt Schwartz. "Wir stehen da in gutem Kontakt mit der Kreishandwerkerschaft, um die Aufträge möglichst lokal zu vergeben." Im September könnte dann der Mieterausbau über die Bühne gehen. Geplanter Eröffnungstag der Halle ist der 1. Oktober: "Nach jetzigem Stand ist das auch absolut realistisch."

Parallel dazu läuft der Fahrplan für die Abrissarbeiten von Stadttheater, Theatergalerie und Lichthof. Die Entkernung des Stadttheaters soll im August losgehen, der Abriss im Oktober. Mit dem Lichthof werde eventuell etwas früher begonnen, sagt Schwartz. Für die Einrichtung der Baustellen notwendig ist der vollzogene Umbau der Steinmetzstraße, der von Juli bis November dauern soll. Da dies allerdings in verschiedenen Abschnitten vonstattengehe, müsse man nicht ganz bis zum Ende der Arbeiten warten.

Streit um Verkaufsflächen

Unterdessen hat Viersens Bürgermeister Günter Thönnessen (SPD) die Diskussion über eine mögliche Klage der Stadt gegen den Bau der Arcaden endgültig für beendet erklärt: Viersen klagt also nicht. Monatelang hatte ein Streit mit der Nachbarstadt um die Größe der Verkaufsflächen geschwelt. Nun wurde Thönnessen von der Viersener Politik beauftragt, einen entsprechenden notariellen Vertrag zu unterzeichnen.

(RP)