1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Arag Big Air Festival 2017 in Mönchengladbach: Das Rampenfieber steigt

Mönchengladbach : Das Rampenfieber steigt

Nur noch etwas mehr als sechs Wochen sind es bis zum zweiten Arag Big Air Freestyle Festival im Sparkassenpark. Ein Ausblick.

Spiel, Spaß, Spannung UND Schokolade - mit diesem Vierklang wurde einst das Überraschungs-Ei beworben. So viele verschiedene Elemente in einem einzigen Produkt! Ganz ähnlich positionieren möchten sich das Arag Big Air Freestyle Festival. Nach der ersten Austragung vor einem Jahr steigt in sechseinhalb Wochen die Neuauflage - mit einem üppigen und vor allem abwechslungsreichen Begleitprogramm. "Wir wollen uns als Veranstaltung für die ganze Familie etablieren", sagt August Pollen von Allrounder (Skihalle Neuss), mit Michael Hilgers vom Sparkassenpark quasi der geistige Vater des Events. Eine Veranstaltung überdies, die mit vielen Emotionen behaftet ist.

Der Sport Wurde der sportliche Wert des Weltcup-Wochenendes anfangs von einigen vielleicht sogar noch etwas belächelt: Nicht zuletzt dank der im wahrsten Sinne des Wortes "coolen" Sportler - 120 aus 20 Nationen werden erwartet - drängen die Trendsportarten Freestyle-Ski und Snowboard zunehmend in den auch medialen Mittelpunkt. Auf spektakuläre Sprünge von den Stars der Szene wie Lisa Zimmermann dürfen sich die Besucher wieder freuen. Am 1. und 2. Dezember können die Athleten außerdem die Qualifikation für Olympia 2018 in Südkorea fix machen. "Hier werden die Tickets für Pyeongchang gelöst. Ich bin mir sehr sicher, dass wir die nächsten Olympiasieger bereits Anfang Dezember hautnah erleben werden", sagt August Pollen.

Arag Big Air Festival 2017 in Mönchengladbach: Das Rampenfieber steigt
Foto: Sparkassenpark
  • Mönchengladbach : Das sind die Beginner beim Big Air Festival 2016
  • Fotos : Das Finale des Big Air Festivals 2016 in Mönchengladbach
  • Bilder : Die Sportfreunde Stiller beim Big Air Festival

Die Musik Das "Festival" im Namen der Veranstaltung deutet es bereits an: Livemusik ist ein wichtiger Bestandteil der beiden Tage. Waren es im vergangenen Jahr die Beginner und die Sportfreunde Stiller, die die Bühne am Fuße der Riesen-Rampe rockten, sind es in diesem Jahr Cro und Kraftklub, die jeweils ein vollwertiges Konzert abliefern werden. Für beide ist es eine Rückkehr nach Gladbach: 2012 spielten sie gemeinsam beim Horst-Festival am Platz der Republik. "Ich freue mich persönlich vor allem auf zwei großartige Bands, die noch nie im Sparkassenpark waren", so Hilgers.

Arag Big Air Festival 2017 in Mönchengladbach: Das Rampenfieber steigt
Foto: Sparkassenpark

Der Lifestyle Neben Sport und Musik bietet das Festival einen großen Bereich mit Freizeit-Angeboten Rodeln, skaten, oder einfach nur in einem der öffentlichen Gastro-Bereichen einen Moment aufwärmen und etwas Leckeres essen - all das ist im Bereich der sogenannten Lable Area möglich. Besonders für Kinder soll viel geboten werden. Wer sich gerne in VIP-Bereichen tummelt und das "Rundum-sorglos-Paket" sucht, wird ebenfalls fündig: Große Buffets und Tischreservierungen sind dort möglich. Ein Highlight in diesem Jahr ist die große Aftershow-Party, präsentiert vom Radiosender Einslive, der die Veranstaltung in diesem Jahr mit pusht. Etliche DJs werden dabei auflegen.

Arag Big Air Festival 2017 in Mönchengladbach: Das Rampenfieber steigt
Foto: Kirsten Otto

Der Werbewert 20.000 Besucher, sensationelle Fernsehquoten mit 19 Prozent Marktanteil am Samstag, insgesamt fünfeinhalb Stunden Sendezeit und 160 Millionen Kontakte online in den Medien - so lautete die Bilanz für 2016. Dieses Jahr soll alles noch viel größer werden, Präsenz in den ganz großen Sportsendungen wird angepeilt. "Für Gladbach ist die Außenwirkung deutlich höher als bei der Tour de France", glauben Hilgers und Pollen.

 Sport schauen, selber rodeln, Bands wie Kraftklub lauschen oder bei der Aftershow-Party feiern: Das alles geht beim Big Air.
Sport schauen, selber rodeln, Bands wie Kraftklub lauschen oder bei der Aftershow-Party feiern: Das alles geht beim Big Air. Foto: Sparkassenpark/Allrounder (4), Kirsten Otto

Die Logistik Auch aus technischer Hinsicht ist das Spektakel ein Unikat. Über 200 Menschen arbeiten an dem Projekt, 1000 Kubikmeter Schnee werden in der Skihalle produziert, 300 Tonnen wiegt die Stahlkonstruktion für die 16 Stockwerke hohe Rampe. Deren unterer Bereich wird gegenüber 2016 übrigens noch ein wenig verändert, so dass er für Besucher besser einsehbar ist.

Die Karten sind online sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei Hall of Tickets am Alten Markt erhältlich. Alle Kinder unter acht Jahren haben freien Eintritt.

rp-online.de/bigair arag-bigair.com

(tler)