Mönchengladbach: Angetreten, Regenschirme auf! In Wanlo glänzte viel Schützensilber

Mönchengladbach : Angetreten, Regenschirme auf! In Wanlo glänzte viel Schützensilber

Was machen Schützen, wenn es regnet? Marschieren natürlich! Die St.-Antonius-Sebastianus-Bruderschaft Wanlo 1400 lässt sich von ein paar Tropfen die Freude an ihrem Fest nicht vermiesen. So heißt es dann nach dem Gottesdienst: Schirme aufgespannt und aufstellen zu einer etwas kleineren Parade in Richtung Festzelt. Auch die Zuschauer zücken ihre Regenschirme und begleiten die Schützen zum Zelt. Dort angekommen empfängt das Trommler- und Pfeiffercorps Wildenrath die Gäste mit einem Marsch.

Thomas Bumenhoven begrüßt die Gäste - allen voran das Königshaus mit König Stefan Pitsch und den Ministern Christian Gießen und Alexander Jägers. Das Jungkönighaus wird in diesem Jahr angeführt durch ihre Majestät Viktoria Pitsch mit den Ministerinnen Daniela Ebel und Jo-Ann Jägers. Schülerprinz 2018 ist Felix Sörgel mit den Rittern Niklas Stepprath und Hendrik Hansen. Sie sind aber nicht die einzigen, die an diesem Tag das Schützensilber tragen dürfen.

"Wir haben sehr alte Schützenketten, zum Teil 300 Jahre alt. Wir suchen uns ehemalige Schützenkönige aus, die sie dann noch einmal tragen dürfen", erklärt Thomas Blumenhoven. Hans-Ludwig Hoffmann war 1978 Schützenkönig der Bruderschaft. Die Kette noch einmal zu tragen, bedeutet ihm sehr viel. "Da kommen die alten Bilder wieder hoch. Es ist, als würde man noch mal geboren", sagt er und lacht. Seit 40 Jahren ist er für die Bruderschaft aktiv und hilft, wo er kann.

Bezirksbrudermeister Horst Thoren stattete der Bruderschaft bereits am Samstag einen Besuch ab und ehrte Yvonne Schmitz mit dem Jugendverdienstorden in Silber und Stefan Stepprath sowie Stefan Blumenhoven mit dem silbernen Verdienstkreuz. Am Nachmittag findet noch die große Parade statt.

(RP)