Mönchengladbach: Angela Merkel kommt

Mönchengladbach: Angela Merkel kommt

Am 3. Mai wird die Bundeskanzlerin bei einer großen Wahlkampfveranstaltung im Borussia-Park eine Rede halten. Die CDU rechnet mit 2000 Besuchern. Kohl machte als Kanzler im Gegensatz zu Schröder in Gladbach Wahlkampf.

Eine der sieben zentralen Wahlkampfveranstaltungen der nordrhein-westfälischen CDU ist im Mönchengladbacher Borussia-Park. Am 3. Mai wird dort die Bundeskanzlerin und CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel eine programmatische Rede halten und damit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, der ebenfalls bei der Veranstaltung dabei ist, eine knappe Woche vor der Landtagswahl unterstützen.

Über die prominente Wahlkämpferin freuen sich natürlich die beiden Mönchengladbacher Landtagsabgeordneten Michael Schroeren und Norbert Post besonders. "Seit Weihnachten arbeite ich intensiv an dem Termin. Dass es jetzt geklappt hat, ist natürlich toll", sagt Post der RP.

Alte Verpflichtung

Ermöglicht hat die Veranstaltung der aus Weeze stammende Kanzleramtsminister Ronald Pofalla. Damit löste er eine alte Verpflichtung ein. Denn ursprünglich hatte Merkel schon im Juni 2009 nach Mönchengladbach kommen sollen. Doch nachdem der Kommunalwahltermin verschoben worden war und am 7. Juni nur noch das europäische Parlament gewählt wurde, platzte der Termin. Kurz vor der Kommunalwahl kam Merkel dann im August statt nach Mönchengladbach nach Weeze.

  • Würdigung für Altkanzler : Helmut-Kohl-Straße für Mönchengladbach?

Dass die CDU-Bundesvorsitzende sich in den Landtagswahlkampf einbringt, findet Post nur folgerichtig. "Schließlich beschäftigen sich die nordrhein-westfälische SPD und die Grünen im Moment weniger mit Landes- als mit Bundesthemen wie Hartz IV. Und zu denen kann Angela Merkel am besten etwas sagen", so Post. Zeit genug dafür ist eingeplant. Nach der Begrüßung durch Post und einer kurzen Rede von Rüttgers ist für Angela Merkel eine Stunde einkalkuliert.

Unmittelbar danach fliegt die Kanzlerin zurück nach Berlin – ob vom Mönchengladbacher Flughafen aus, ist noch unklar. Im Borussia-Park wird, genau wie bei den Mitgliederversammlungen des Vereins, die Bühne auf dem Rasen stehen; die Zuschauer sitzen auf der Südtribüne. Die CDU rechnet mit 2000 Besuchern. "Ein Montag Abend ist ein sehr guter Termin. Wir sind logistisch auch auf mehr Interessierte eingerichtet", sagt Post.

Die hiesige CDU hat Erfahrung mit Kanzler-Großveranstaltungen. Helmut Kohl machte drei Mal Wahlkampf in Mönchengladbach. Beim letzten Mal, im November 1990, kamen 3000 in Halle 6 des Mönchengladbacher Flughafens. Vier Jahre zuvor war er Ehrengast des Bundeskönigsschießens in Rheydt gewesen. 1985 waren rund 3500 Besucher beim Kohl-Wahlkampf am Flughafen. Sein sozialdemokratischer Nachfolger Gerhard Schröder war in acht Kanzlerjahren zwar zwei Mal in Mönchengladbach, unter anderem zu einer TV-Aufzeichnung im Kunstwerk; beide Veranstaltungen waren aber nicht für die breite Öffentlichkeit.

(RP)