Mönchengladbach: Abrahams wird Kämmerer in Düsseldorf

Mönchengladbach: Abrahams wird Kämmerer in Düsseldorf

Nun ist endgültig klar, was sich seit Wochen andeutete: Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Dirk Elbers hat gestern angekündigt, dass er kommende Woche Donnerstag dem Rat vorschlagen wird, den Neuwerker Manfred Abrahams zum neuen Kämmerer der Landeshauptstadt zu wählen.

Abrahams wurde unlängst als Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Neuwerk bestätigt, ist ein langjähriger Weggefährte des Landtagsabgeordneten Norbert Post und hätte 2008 um ein Haar in seiner Heimatstadt einen zentralen Posten bekleidet: Damals sollte Abrahams Geschäftsführer der städtischen Tochter Entwicklungsgesellschaft werden.

Seinerzeit gab es Gerangel zwischen CDU und FDP um die Pensionsansprüche, die Abrahams durch seinen Wechsel verloren hätte und von der Stadt ausgeglichen haben wollte. "Das tut rückblickend schon weh, dass wir diesen hervorragenden Fachmann haben ziehen lassen. Da waren die Düsseldorfer jetzt zupackender", sagte Norbert Post gestern der RP. Abrahams, der Vorsitzender des Fachverbands der nordrhein-westfälischen Kämmerer ist, hat sich aus der großen Mönchengladbacher Politik weitgehend herausgehalten. Zwar hat er Norbert Posts Wahlkampf vergangenes Jahr mit organisiert und im kleinen Kreis auf Nachfrage auch immer wieder die Lage in seiner Heimtstadt klar analysiert. Aufgedrängt hat er sich mit seinen Positionen jedoch nie.

  • Mönchengladbach : Die Verschmähten

Abrahams freut sich bei aller Zurückhaltung auf Düsseldorf. "Das ist eine finanziell potente, entwicklungsfähige Stadt mit herausragenden Möglichkeiten", sagte er der RP. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ihn SPD und Grüne mitwählen. Bei ihnen ist er am Montag in der Fraktion. Die Düsseldorfer Sozialdemokraten und Grüne signalisierten im Vorfeld bereits Zustimmung.

(RP)