Mönchengladbach: Abend-Blitzer bringen der Stadt 70.000 Euro

Mönchengladbach: Abend-Blitzer bringen der Stadt 70.000 Euro

Seit Ende Oktober sind die Radarwagen der Stadt auch abends und an Wochenenden unterwegs.

Die vier 450-Euro-Kräfte, alle qualifiziert und im Umgang mit kritischen Situationen geschult, haben im Auftrag der Stadt in den ersten Monaten bis Ende Januar insgesamt 3551 Raser erwischt, die wegen Geschwindigkeitsübertretungen insgesamt rund 70.000 Euro an Bußgeldern zahlen mussten, wie die Stadt gestern mitteilte. Die meisten Raser wurden vornehmlich in einem Zeitfenster zwischen 19 und 21 Uhr und verteilt nahezu über das gesamte Stadtgebiet mit Geschwindigkeiten zwischen 90 und 100 Stundenkilometer erwischt.

Dabei sind einige Verstöße besonders drastisch gewesen. So war ein Raser mit 88 Stundenkilometern auf der Odenkirchener Straße an einem Wochentag abends in einer 30er-Zone unterwegs. Und auf der Dahlener Straße wurden an einem späten Samstagabend bei einem Fahrzeug 100 Stundenkilometer gemessen bei einem Tempolimit von 50. Vorher hatte das Ordnungsamt in der Regel bis 20 Uhr geblitzt. Fahrer sind aber vor allem abends und nachts mit besonders hohen Geschwindigkeiten unterwegs.

(angr)