Mönchengladbach: 5000 Roncalli-Plakate durch Aufkleber beschädigt

Mönchengladbach: 5000 Roncalli-Plakate durch Aufkleber beschädigt

Noch ehe der Circus Roncalli seine Zelte in der Vitusstadt aufschlagen konnte, musste das Team um Zirkus-Direktor Bernhard Paul Anfeindungen hinnehmen. Rund 5000 Werbeplakate des Zirkus wurden in Mönchengladbach und Umland mit gelben Aufklebern überklebt auf den geschrieben steht: "Abgesagt wegen Tierquälerei."

Etwa 80 Prozent der angebrachten Plakate wurden auf diese Weise beschädigt. Für den Circus Roncalli ist dadurch ein Schaden in Höhe von 25.000 Euro entstanden. Direktor Paul hat bereits eine Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Am meisten ärgert er sich jedoch wegen des falschen Vorwurfs. "In unserem Programm kommen noch nicht einmal exotische oder artgeschützte Tiere vor", sagt Paul. Zwar treten in der Show Pferde auf, die würden jedoch von Fachleuten artgerecht gehalten und respektvoll behandelt. "Es kann doch nicht sein, dass man einen Zirkus pauschal der Tierquälerei bezichtigt", betont der Direktor. "Der Vorwurf stimmt schlichtweg nicht. Im Gegenteil: Wir haben uns schon immer für den Tierschutz stark gemacht."

  • Veranstaltungs-Tipp : Roncalli - der Zauber hält an

Vor allem die Plastikplakate wurden mit den Aufklebern beklebt. Daneben hat es auch einige Banner an den Litfaßsäulen getroffen. Von den rund 6000 angebrachten Plakaten sind nur 1000 unbeklebt geblieben. Paul: "Da kommt man in eine Stadt, um den Leuten Freude zu bereiten, und muss sich mit Kriminellen rumschlagen, die einen verurteilen, ohne sich zu informieren."

(beaw)