Mönchengladbach: 48-Jähriger stirbt auf der A 61

Mönchengladbach: 48-Jähriger stirbt auf der A 61

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 61 ist am Donnerstag ein Mönchengladbacher noch am Unfallort seinen Verletzungen erlegen. Laut Polizeiangaben konnte die Feuerwehr den 48 Jahre alten Fahrer eines Kleintransporters nur noch tot aus dem Wrack bergen.

Der Unfall ereignete sich in Höhe der Ausfahrt Kaldenkirchen-Süd in Richtung Mönchengladbach. Dort kam der Mann gegen 10.15 Uhr mit seinem Kleintransporter von der regennassen Fahrbahn ab. Er fuhr die Böschung ein Stück hinauf und prallte dort laut Polizeiangaben gegen einen Baum. Letztlich blieb das Fahrzeug seitlich auf der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand liegen. Bei dem Verkehrsunfall wurde der Fahrer des weißen VW eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr konnte den 48-jährigen, aus Mönchengladbach stammenden Mann nur noch tot aus dem Kleintransporter bergen.

Zunächst waren die Umstände des Verkehrsunfalls auf der A 61 laut Polizei noch unklar. Die Beamten haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Während der Bergung und der Unfallaufnahme blieb die A 61 in Höhe Kaldenkirchen-Süd Richtung Mönchengladbach für rund 2,5 Stunden gesperrt. Dies führte rund um die Unfallstelle zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen und Staus. Gegen 12.50 Uhr wurde die Strecke durch die Beamten wieder freigegeben.

(cboe)
Mehr von RP ONLINE